Bam­ber­ger GAL will nach über einem Jahr Pau­se das The­ma Wirt­schafts­bei­rat wie­der auf die Tages­ord­nung bringen

Bam­berg braucht mehr Per­spek­ti­ven als „Auto­stadt“

Es ist ein gutes Jahr her, dass das The­ma Wirt­schafts­bei­rat zur Dis­kus­si­on im Stadt­rat stand – nun will es die GAL-Stadt­rats­frak­ti­on per Antrag wie­der auf die Tages­ord­nung holen. Im Dezem­ber 2015 hat­te es ver­schie­de­ne Vor­stel­lun­gen über eine Wie­der­be­le­bung des Wirt­schafts­bei­rats gege­ben. Die GAL plä­dier­te für einen Zukunfts­rat mit exter­nen Fach­leu­ten und wei­ter gefass­ter Auf­ga­ben­stel­lung als der rein klas­si­schen Wirt­schafts­po­li­tik. CSU und SPD rie­ben sich vor allem wegen der Per­so­nal­fra­ge anein­an­der, ob der dama­li­ge IHK-Prä­si­dent und CSU-Mann Heri­bert Trunk als Vor­sit­zen­der eines sol­chen Bei­rats fun­gie­ren soll­te oder nicht.

Am Ende ver­tag­te sich der Stadt­rat mit dem Auf­trag an die Ver­wal­tung, einen Sat­zungs­ent­wurf für einen Wirt­schafts­bei­rat oder Zukunfts­rat zu erar­bei­ten und dabei die inhalt­li­chen GAL-Anre­gun­gen zu berücksichtigen.

„Jetzt, nach­dem Heri­bert Trunk das Amt des IHK-Prä­si­den­ten bald abgibt, könn­te der Weg frei sein für eine Dis­kus­si­on über die Inhal­te und Auf­ga­ben des WB statt über ein­zel­ne Per­so­nen“, hofft GAL-Antrag­stel­ler, Stadt­rat Wolf­gang Gra­der. Er hält den Zeit­punkt –gera­de auch nach der umstrit­te­nen Gast­re­de von Bro­se-Chef Sto­schek beim Neu­jahrs­emp­fang – für genau rich­tig: „Sto­scheks ein­fa­che Defi­ni­ti­on Bam­bergs als ‚Auto­stadt’ hat zu Recht Wider­spruch her­vor­ge­ru­fen und kann eine drin­gend nöti­ge Debat­te nur befeuern.“

Jonas Glü­sen­kamp, GAL-Vor­stands­mit­glied und aktiv beim Arbeits­kreis „Grü­ne im Wirt­schafts­dia­log“ meint: „Ein sol­cher Bei­rat oder Zukunfts­rat kann, besetzt vor allem auch mit exter­ner Exper­ti­se, einen Per­spek­tiv­wech­sel hin zu einer nach­hal­ti­gen kom­mu­na­len Wirt­schafts­po­li­tik för­dern. Er soll­te dabei Zukunfts­the­men auf­grei­fen und Chan­cen und Per­spek­ti­ven für den Wirt­schafts­stand­ort Bam­berg aus­lo­ten, und zwar los­ge­löst vom Tages­ge­schäft im Stadtrat.”

Schreibe einen Kommentar