Kli­ni­kum Forch­heim: Tref­fen der Adipositas-Selbsthilfegruppe

An jedem drit­ten Don­ners­tag im Monat lädt das Kli­ni­kum Forch­heim um 19.30 Uhr in den Kon­fe­renz­raum im Unter­ge­schoss gemein­sam mit der Adi­po­si­tas-Selbst­hil­fe­grup­pe zu einem Tref­fen ein, um sich über die Krank­heit chro­ni­sche Fett­lei­big­keit zu infor­mie­ren und sich auszutauschen.

Laut dem DAK Adi­po­si­tas­re­port ist jeder vier­te Erwach­se­ne in Deutsch­land zwi­schen 18 und 79 Jah­ren fett­lei­big. Das sind rund 16 Mil­lio­nen Men­schen, die in einem Maße über­ge­wich­tig sind, dass es ihrer Gesund­heit schadet.

2016 ver­zeich­ne­te das Forch­hei­mer Kran­ken­haus einen Neu­zu­gang von 150 Pati­en­ten, die krank­haft adi­pös sind. Bei ihnen liegt der Kör­per­mas­se­in­dex (BMI) bei 35 kg/​m² oder höher. Vie­le Betrof­fe­ne erhof­fen sich durch eine Ope­ra­ti­on eine Lösung. Laut dem Bar­mer Adi­po­si­tas­re­port konn­te im Rah­men einer Stu­die aus dem Jahr 2015 belegt wer­den, dass knapp 50% der chir­ur­gi­schen Pati­en­ten auch noch fünf Jah­re nach den Ein­grif­fen einen Rück­gang der Dia­be­tis­krank­heits­sym­pto­me, eine Beglei­ter­kran­kung von Adi­po­si­tas, gemes­sen anhand der gly­kämischen Kon­trol­le auf­wie­sen, wäh­rend dies auf kei­nen der aus schließ­lich unter ärzt­li­cher Grund­ver­sor­gung ste­hen­den Pati­en­ten zutraf.

Dr. Micha­el Sturm, Ober­arzt der All­ge­mein­chir­ur­gie, erläu­tert: „Wir wol­len Betrof­fe­ne auf­klä­ren bevor sie zum ersten Mal in die Sprech­stun­de kom­men. Nicht immer sind alle Vor­aus­set­zun­gen gege­ben, um die Geneh­mi­gung für einen chir­ur­gi­schen Ein­griff durch die Kran­ken­kas­se zu erhal­ten.“ So müs­sen die Erkrank­ten nach­wei­sen, dass sie zwi­schen sechs und zwölf Mona­te lang das gesam­te Spek­trum der kon­ser­va­ti­ven Behand­lung von Ernährungs‑, Bewe­gungs- und Ver­hal­tens­the­ra­pie aus­pro­biert haben – ohne Erfolg.

An dem Infor­ma­ti­ons­abend wer­den kon­ser­va­ti­ve und ope­ra­ti­ve Maß­nah­men zur Gewichts­re­duk­ti­on auf­ge­zeigt. Die Lei­te­rin des Ernäh­rungs- und Dia­be­tis­teams, Dr. Eli­sa­beth Dewald, bie­tet eine eng­ma­schi­ge ernäh­rungs­the­ra­peu­ti­sche Betreu­ung an. Es gibt sogar ein Ein­kaufs­trai­ning, um im Super­markt nicht auf „Fett­bom­ben“ und „Zucker­bun­ker“ her­ein­zu­fal­len. Abnehm­kur­se in Ein­zel- und Grup­pen­schu­lun­gen sowie geziel­te Bewe­gungs­pro­gram­me run­den das Ange­bot ab.

Der Zugang ist bar­rie­re­frei, kosten­pflich­ti­ge Park­plät­ze sind auf dem Kli­nik­ge­län­de aus­rei­chend vorhanden.

Die Teil­nah­me ist unver­bind­lich und kosten­los. Eine Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Das näch­ste Tref­fen fin­det am Don­ners­tag, den 16. Febru­ar 2017 um 19:30 Uhr statt.

Schreibe einen Kommentar