Fünf Ver­letz­te nach Aus­ein­an­der­set­zung in Bam­berg – 30-Jäh­ri­ger in Haft

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

Nach der hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung am Mon­tag­abend konn­te die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg zwi­schen­zeit­lich die Umstän­de der Strei­tig­kei­ten ermit­teln. Ein 30-Jäh­ri­ger sitzt seit Diens­tag­nach­mit­tag in Untersuchungshaft.

Gegen 16.15 Uhr ereig­ne­te sich auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters in der Gaustadter Haupt­stra­ße eine grö­ße­re Schlä­ge­rei. Wie die Ermitt­lun­gen der Kri­po Bam­berg erga­ben, kam es zunächst beim Aus­par­ken eines Fahr­zeug­füh­rers zu einer Berüh­rung eines Man­nes, der mit wei­te­ren zwei Bekann­ten dort zu Fuß unter­wegs war. Der Ange­fah­re­ne äußer­te dar­über sei­nen Unmut und in der Fol­ge ent­wickel­te sich zwi­schen den bei­den Fahr­zeug­insas­sen und den drei Fuß­gän­gern die hand­fe­ste Aus­ein­an­der­set­zung. In deren Ver­lauf ging ein 26-jäh­ri­ger Pole zu Boden. Dar­auf­hin trat ein 30 Jah­re alter Kasa­che mehr­mals gegen den am Boden lie­gen­den Mann, dar­un­ter auch gegen des­sen Kopf, so dass die­ser mit dem Kopf hef­tig gegen eine Wand prall­te und bewusst­los lie­gen blieb. Ein in der Nähe befind­li­cher Arzt küm­mer­te sich umge­hend um den regungs­lo­sen 26-Jäh­ri­gen und ver­sorg­te ihn medi­zi­nisch. Der Schwer­ver­letz­te und alle wei­te­ren Betei­lig­ten muss­ten in Kran­ken­häu­ser gebracht werden.

Beam­te der Bam­ber­ger Poli­zei und die Kri­mi­nal­po­li­zei führ­ten noch am Abend erste Ver­neh­mun­gen durch. Gegen alle Betei­lig­ten lau­fen Ermitt­lun­gen wegen Kör­per­ver­let­zun­gen. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg erging am Diens­tag­nach­mit­tag gegen den 30-jäh­ri­gen Mann aus Kasach­stan Haft­be­fehl wegen ver­such­ten Tot­schlags und gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung. Er sitzt seit­dem in einer Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar