MdL Hein­rich Rudrof: “Ver­bes­se­run­gen für Sport- und Schützenvereine”

Im Dop­pel­haus­halt 2017/18 des Freistaats ste­hen für die Förderung der baye­ri­schen Sport- und Schüt­zen­ver­ei­ne 115 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Dies teilt CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Hein­rich Rudrof (Hall­stadt) mit.

„Mit den neu­en Sport­för­der­richt­li­ni­en fließt nicht nur so viel Geld wie noch nie in den baye­ri­schen Sport. Es war mir auch ein Her­zens­an­lie­gen, dass vor allem der bürokratische Auf­wand für die zumeist ehren­amt­lich geführ­ten Ver­ei­ne deut­lich abge­baut wird“, so Rudrof wei­ter. Seit 1. Janu­ar unter­la­gen alle För­der­an­trä­ge im Sport­stät­ten­bau mit zuwen­dungs­fä­hi­gen Aus­ga­ben unter 250 000 Euro einem wesent­lich einfacheren Bewil­li­gungs­ver­fah­ren. Bei Gesamt­zu­wen­dun­gen unter 100 000 Euro wür­den die Sport- und Schüt­zen­ver­ei­ne von stren­gen for­ma­len Vor­ga­ben entbunden.

För­der­fä­hig sind laut MdL Rudrof künf­tig auch Sport­stät­ten, die gemeinsam von mehreren Ver­ei­nen genutzt wer­den. Und: Die Fördersätze für inno­va­ti­ve Brei­ten- und Leistungssportprojekte der Sportverbände wür­den von 50 auf 80 Pro­zent erhöht. Mit diesen Maßnahmen wer­de der Sport in Bayern ziel­ge­rich­tet und zukunfts­ori­en­tiert gestärkt, so Abge­ord­ne­ter Rudrof.

„Zudem erreicht die Sport­för­de­rung mit dem neu­en Doppelhaushalt einen neu­en Höchst­stand“, betont der CSU-Abgeordnete. 2017 stün­den knapp 56 Millionen Euro zur Ver­fü­gung, 2018 sogar 59 Mil­lio­nen Euro.

Schreibe einen Kommentar