Fünf Ver­letz­te nach Aus­ein­an­der­set­zung in Bamberg

Zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung unter fünf Män­nern kam es am Mon­tag­nach­mit­tag auf einem Park­platz im Stadts­teil Gaustadt. Alle Betei­lig­ten muss­ten mit Ver­let­zun­gen in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat zwi­schen­zeit­li­che die Ermitt­lun­gen zu den Hin­ter­grün­den sowie zum Ablauf auf­ge­nom­men und bit­tet auch um Zeugenhinweise.

Gegen 16.15 Uhr ging die Mel­dung über eine Schlä­ge­rei auf dem Park­platz eines Dis­coun­ters in der Gaustadter Haupt­stra­ße ein. Zahl­rei­che Strei­fen­be­sat­zun­gen der Bam­ber­ger Dienst­stel­len eil­ten dar­auf­hin zum Ein­satz­ort. Nach ersten Erkennt­nis­sen sind fünf Män­ner aus bis­lang nicht abschlie­ßend geklär­ter Ursa­che auf dem Park­platz mas­siv anein­an­der­ge­ra­ten. Im Ver­lauf der Aus­ein­an­der­set­zung prall­te einer der Betei­lig­ten gegen eine Wand und fiel offen­bar bewusst­los zu Boden. Ein zufäl­lig anwe­sen­der Arzt über­nahm sofort die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung des Ver­letz­ten. Alle fünf Betei­lig­ten, die pol­ni­sche sowie kasa­chi­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge sind, zogen sich Ver­let­zun­gen zu und muss­ten zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der­zeit füh­ren Beam­te der Bam­ber­ger Stadt­in­spek­ti­on und des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes zur Klä­rung des Sach­ver­halts Ver­neh­mun­gen der Betei­lig­ten durch.

Im Zuge der Ermitt­lun­gen bit­ten die Beam­ten auch Zeu­gen der Aus­ein­an­der­set­zung, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu melden.

Schreibe einen Kommentar