Sonn­tags­ge­dan­ken: Außen Hui, …!

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Vom Phi­lo­so­phen Gel­lert, der uns auch wun­der­ba­re Kir­chen­lie­der hin­ter­las­sen hat, erzählt man sich fol­gen­de Anek­do­te: Eine Grä­fin woll­te den jun­gen Gelehr­ten als Pri­vat­leh­rer ihres Soh­nes ein­stel­len. Der Dienst soll­te nicht schwer sein, aber gut bezahlt wer­den. Am Ende des Ein­stel­lungs­ge­sprächs mein­te die edle Dame ver­trau­lich: “Für Sie wird das eine Klei­nig­keit sein. Brin­gen Sie mei­nem Sohn Mathe­ma­tik bei, aber nur ein wenig für den Haus­ge­brauch. Leh­ren Sie ihm Fran­zö­sisch, damit er sich eini­ger­ma­ßen ver­stän­di­gen kann; und die Zehn Gebo­te oder der Klei­ne Kate­chis­mus Luthers kön­nen ja auch nichts scha­den. In die Kir­che gehen soll er schon, aber machen Sie ihn nicht zu einem Bet­bru­der.” Gel­lert erwi­der­te: “Gnä­di­ge Frau, wenn das so ist, soll­ten sie lie­ber einen Anstrei­cher ver­pflich­ten.” Er ver­zich­te­te auf Geld und Pre­sti­ge und ver­ließ die Gräfin.

Gel­lert hat Recht: Nur ein Anstrich von Bil­dung, von Höf­lich­keit, von Glau­be genügt nicht. Gera­de die Halb­ge­bil­de­ten kön­nen ner­vig wer­den, Leu­te, die zwar nichts wis­sen, aber sich viel ein­bil­den. Die Höf­lich­keit darf sich auch nicht nur dar­auf beschrän­ken, auf Par­tys oder in der Talk­show eine gute Figur zu machen, sie muss sich gera­de in Kri­sen­si­tua­tio­nen bewäh­ren, wenn es dar­um geht, Bedürf­ti­gen zu hel­fen, Ver­zwei­fel­te zu trö­sten, Strei­ten­de zu ver­söh­nen oder sich einem bös­ar­ti­gen Men­schen entgegenzustellen.

Beson­ders ver­hee­rend wirkt der schö­ne Anstrich in der christ­li­chen Gemein­de, wenn also jemand fromm tut, ohne es zu sein. So eine Per­son macht den Glau­ben, ja die gan­ze Kir­che unglaub­wür­dig, und gera­de heu­te in ohne­hin schon kir­chen­kri­ti­schen Zei­ten soll­ten wir Chri­sten dar­auf ach­ten, dass bei uns Wort und Tat übereinstimmen.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar