Rumä­ni­sche Laden­die­be in Haft

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

BAY­REUTH. Drei pro­fes­sio­nel­le Laden­die­be sit­zen seit Don­ners­tag nach Ermitt­lun­gen der Kri­po Bay­reuth und auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft in Unter­su­chungs­haft. Die Män­ner hat­ten in einem Geschäft Par­fums im Wert von über 1.000 Euro gestohlen.

Am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 16.30 Uhr, teil­te der Laden­de­tek­tiv eines Waren­hau­ses in der Maxi­mi­li­an­stra­ße über Not­ruf mit, dass soeben drei Die­be aus dem Geschäft geflüch­tet sei­en. Aller­dings kamen die Män­ner nicht weit, denn nur kurz dar­auf stell­ten meh­re­re Poli­zi­sten die Tat­ver­däch­ti­gen am Hohen­zol­lern­ring und nah­men sie vor­läu­fig fest.

Wie die Beam­ten her­aus­fan­den, waren die Die­be im Alter von 23 bis 32 Jah­ren mit spe­zi­ell prä­pa­rier­ten Ein­kaufs­ta­schen in das Geschäft gegan­gen und hat­ten zehn hoch­wer­ti­ge Par­fums ein­ge­packt. Aller­dings hat­te der Laden­de­tek­tiv sie beob­ach­tet. Als die Män­ner dies erkann­ten, ergrif­fen sie, gefolgt von dem Detek­tiv, die Flucht.

Beam­te des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­po Bay­reuth über­nah­men die umfas­sen­den Ermitt­lun­gen und lie­ßen zudem das Auto der Tat­ver­däch­ti­gen sicher­stel­len. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag erging auf Antrag der Staats­an­walt­schaft jeweils Haft­be­fehl wegen schwe­ren Ban­den­dieb­stahls gegen die drei Rumä­nen. Sie befin­den sich inzwi­schen in ver­schie­de­nen Justizvollzugsanstalten.

Schreibe einen Kommentar