Pfalz­mu­se­um Forch­heim: „Pra­ger Pracht im Haus der Macht“

Wandmalerei "Weltgericht"
Wandmalerei "Weltgericht"

Füh­rung am Sonn­tag, 26. Febru­ar, 14:30 Uhr im Begleit­pro­gramm der baye­risch-tsche­chi­schen Lan­des­aus­stel­lung Karl IV. im Ger­ma­ni­schen Natio­nal­mu­se­um Nürnberg

Kost­ba­re goti­sche Wand­ma­le­rei­en schu­fen Künst­ler unter böh­mi­schem Ein­fluss in der ehe­mals fürst­bi­schöf­li­chen Burg in Forch­heim, der heu­ti­gen soge­nann­ten Kai­ser­pfalz. Am Sonn­tag, den 26. Febru­ar 2017 um 14:30 Uhr fin­det im Pfalz­mu­se­um Forch­heim die Son­der­füh­rung „Pra­ger Pracht im Haus der Macht“ im Rah­men der baye­risch-tsche­chi­schen Lan­des­aus­stel­lung zum 700. Geburts­tag Kai­ser Karls IV. statt (noch bis 5.3.17 im Ger­ma­ni­schen Natio­nal­mu­se­um in Nürnberg).

Die reli­giö­sen, alle­go­ri­schen und all­täg­li­chen Male­rei­en zäh­len zu den älte­sten Wand­ma­le­rei­en Bay­erns in einem pro­fa­nen Gebäu­de und wur­den vom Erbau­er der Burg, dem Bam­ber­ger Fürst­bi­schof Lam­bert von Brunn (um1320 – 1399) in Auf­trag gege­ben. Ange­fer­tigt wur­den sie zwi­schen 1380 und 1400 von füh­ren­den Künst­lern mit Bezü­gen zu den dama­li­gen Kunst­zen­tren in Böh­men und Ita­li­en. Von Brunn hat­te enge Ver­bin­dun­gen zum böh­mi­schen Königs­haus in Prag. Er war enger Ver­trau­ter und füh­ren­der Poli­ti­ker unter Karl IV., ehe er 1375 Fürst­bi­schof von Bam­berg und dar­über hin­aus sogar Kanz­ler unter König Wen­zel wurde.

Muse­ums­füh­re­rin Wal­traud Feis erklärt die kunst­hi­sto­ri­schen, histo­ri­schen und künst­le­ri­schen Aspek­te der Wand­ma­le­rei­en: Die kunst­hi­sto­ri­sche Betrach­tung the­ma­ti­siert die zuneh­mend natu­ra­li­sti­sche Dar­stel­lung der Figu­ren in einer neu­en Auf­fas­sung des Rau­mes am Ende des 14. Jahr­hun­derts (Zuwen­dung vom Jen­seits ins Dies­seits, Dreidimensionalität).

Wei­ter­hin wer­den die Ent­ste­hungs- und Bau­ge­schich­te der Kai­ser­pfalz und die Per­son Lam­bert von Brunn und ihre Bezie­hun­gen zum Königs­hof in Prag The­ma sein.

Der tech­ni­sche Aspekt zeigt den Zusam­men­hang von Archi­tek­tur und der Wand­ma­le­rei mit ihren Farb­pig­men­ten, den Bin­de­mit­teln und dem Farb­auf­trag. Wal­traud Feis wird den Besu­chern auch die Vor­ge­hens­wei­se der Restau­rie­rung ver­deut­li­chen. Die näch­ste Füh­rung zum The­ma fin­det am Mitt­woch, den 10. Mai 2017 um 14:30 Uhr statt.

Die Füh­rung kann nur mit Vor­anmel­dung besucht wer­den und kostet pro Per­son 8,00 Euro.

  • Ter­min: 26.02.2017, 14:30 Uhr
  • Ort: Pfalz­mu­se­um Forchheim
  • Kosten: 8,00 € p. P.
  • Teil­nah­me nur mit Voranmeldung!

Kon­takt und Informationen:

Pfalz­mu­se­um Forchheim
Susan­ne Fischer M.A.
Museumsleitung
Kapel­len­str. 16
91301 Forchheim
Tele­fon + 49 (0)9191/714–327
Tele­fax 09191/714–375
E‑Mail: kaiserpfalz@​forchheim.​de
Inter­net: www​.forch​heim​.de

Schreibe einen Kommentar