DEB Bam­berg: Fern­lehr­gän­ge im Bereich Päd­ago­gik

Deutsch­land­weit feh­len päd­ago­gi­sche Fach­kräf­te. Beson­ders die Job­aus­sich­ten für Erzie­he­rIn­nen sind gut. Um den Anfor­de­run­gen des Berufs gerecht zu wer­den, ist nicht nur eine gute Aus­bil­dung wich­tig. Wer lang­fri­stig erfolg­reich arbei­ten möch­te, bil­det sich regel­mä­ßig wei­ter. Neben dem Beruf ist das kein Kin­der­spiel. Kon­zep­te, bei denen berufs­tä­ti­ge Fach­kräf­te Lern­zeit und Lern­ort selbst bestim­men kön­nen, wer­den des­halb immer belieb­ter.

Das Deut­sche Erwach­se­nen-Bil­dungs­werk (DEB) berück­sich­tigt mit sei­nem Fern­lehr­gangs­an­ge­bot im Bereich Päd­ago­gik genau die­se Kri­te­ri­en. Ange­fan­gen wer­den kön­nen die Fern­lehr­gän­ge zu Beginn eines jeden Monats. 6 bis 11 Lehr­brie­fe müs­sen im Abstand 4 bis 5 Wochen bear­bei­tet wer­den. Da es kei­ne Prä­senz­pha­se gibt, blei­ben die Teil­neh­mer zeit­lich fle­xi­bel. Am Ende wird die erfolg­rei­che Teil­nah­me mit einem Zer­ti­fi­kat bestä­tigt.

Ange­bo­ten wer­den zum Bei­spiel die Fern­lehr­gän­ge „Bil­dung, Erzie­hung und Betreu­ung im Schul­kind- und Jugend­al­ter“, „Bil­dungs­pro­zes­se unter­stüt­zen und beglei­ten“ und „Krip­pen­päd­ago­gik“. Die­se kön­nen in einem zeit­li­chen Rah­men von etwa 8 bis 11 Mona­ten absol­viert wer­den und sind von der Staat­li­chen Zen­tral­stel­le für Fern­un­ter­richt (ZFU) zuge­las­sen.

www​.deb​.de

Schreibe einen Kommentar