Ober­frän­ki­sches Hand­werk mit stän­di­ger Whats­App-Sprech­stun­de

Lehr­lin­ge bera­ten Jugend­li­che völ­lig unkom­pli­ziert via Smart­pho­ne bei der Berufs­wahl

Die Whats­App-Sprech­stun­de der baye­ri­schen Hand­werks­kam­mern unter der Ruf­num­mer 0175 22 97 222 kommt wie­der und zwar dau­er­haft. Sie wen­det sich an Jugend­li­che, die sich für eine Aus­bil­dung in einem Hand­werks­be­ruf inter­es­sie­ren oder die Fra­gen rund ums Hand­werk haben. Jun­ge Leu­te, die selbst gera­de eine Aus­bil­dung absol­vie­ren, ant­wor­ten auf die Fra­gen zum The­ma Berufs­wahl, die vie­le Jugend­li­che wäh­rend des gesam­ten Schul­jah­res bewe­gen. Die­se Fra­gen rund um die Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten im Hand­werk kön­nen bald wie­der mon­tags bis frei­tags zwi­schen 10 und 16 Uhr ganz unkom­pli­ziert und spon­tan mit dem Smart­pho­ne über Whats­App gestellt wer­den. Garan­tiert ist: Inner­halb von 24 Stun­den erhal­ten sie eine Ant­wort.

„Erste Ansprech­part­ner in der Sprech­stun­de sind Aus­zu­bil­den­de. An sie kön­nen die Jugend­li­chen anonym auch Fra­gen rich­ten, die sie einem Aus­bil­dungs­be­ra­ter im Bera­tungs­ge­spräch viel­leicht nicht stel­len wür­den, die für sie aber sehr wich­tig sind“, betont Tho­mas Zim­mer, Prä­si­dent der HWK für Ober­fran­ken. Bei Bedarf wer­den die Lehr­lin­ge aller­dings von Aus­bil­dungs­be­ra­tern der Hand­werks­kam­mern unter­stützt. „Der über­wäl­ti­gen­de Erfolg des Pilot­pro­jek­tes im letz­ten Jahr hat die baye­ri­schen Hand­werks­kam­mern dazu bewo­gen, die Whats­App-Sprech­stun­de zur Dau­er­in­sti­tu­ti­on zu machen“, so Zim­mer.

Die Whats­App-Sprech­stun­de ist Bestand­teil der preis­ge­krön­ten baye­ri­schen Hand­werks­Nach­wuchs­kam­pa­gne “Macher gesucht”. Neben dem Ange­bot auf Whats­App bie­ten die baye­ri­schen Hand­werks­kam­mern und Fach­ver­bän­de außer­dem unter www​.lehr​lin​ge​-fuer​-bay​ern​.de aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu den rund 130 Aus­bil­dungs­be­ru­fen im Hand­werk an.

Der genaue Start der Whats­App Sprech­stun­de wird noch bekannt gege­ben.

Schreibe einen Kommentar