Führung und Vortrag: Die “Freie Gruppe Bayreuth” und ihre Aufträge im öffentlichen Raum

Friedrich Böhme, 1961 (Ausschnitt)
Friedrich Böhme, 1961 (Ausschnitt)

Zwei Veranstaltungen des Bayreuther Kunstmuseums:

  • am kommenden Sonntag, 5.2.17 wird die Kunsthistorikerin und Katalogautorin Dr. Beatrice Trost um 15 Uhr durch die Ausstellung „Die freie Gruppe von Bayreuth“ im Kunstmuseum Bayreuth / Altes Barockrathaus führen und
  • am Dienstag, 7.2.17, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal Altes Rathaus, Kunstmuseum Bayreuth, einen Vortrag über die “Freie Gruppe Bayreuth” und ihre Aufträge im öffentlichen Raum halten.

Ein Fresko von Ferdinand Roentgen und eine geflieste Außenwand von Friedrich Böhme mit dokumentiertem Entwurfsprozess zählen ebenso zu den Entdeckungen der Forschungen über die Freie Gruppe, wie Mosaike im Außen- und Innenraum von Caspar Walter Rauh, Dekorationen in Putz oder Beton von Anton Russ, die noch(!) sichtbare Giraffe, weitere Draht- und Bronzearbeiten von Alfred Russ und keramische Wandgestaltungen von Karl Bedal und Eveline und Heinz Schnauder.

Den Bildhauern der Gruppe, z. B. Günter Rossow, Heinrich Schreiber und Hans Rucker, begegnet man an vielen Orten im öffentlichen Raum in Bayreuth. Auch die jüngere Künstlergeneration der Ausstellungsgruppe, Peter Coler, Fritz Föttinger, Werner Froemel, Friedrich Gröne und Barbara Gröne-Trux, führten Aufträge im Rahmen von “Kunst am Bau” aus.

Erkennen Sie Kunstwerke aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Bayreuth wieder. Viele sind noch zu sehen, wenn auch bereits angezählt, manche sind schon zerstört.