FCE Bamberg erarbeitet Organisationshandbuch für den Fußballnachwuchs

“Wollen bestimmte Werte vermitteln“

Zum neuen Jahr optimiert der FC Eintracht Bamberg seine Organisation im Fußball-Nachwuchsbereich. So wurde kürzlich ein Organisationshandbuch aufgelegt, das bestimmte Abläufe und interne Regelungen beinhaltet und an dem sich Trainer, Funktionäre und Spieler orientieren können. „Wir haben in den letzten Jahren gut und vor allem auch erfolgreich gearbeitet, das ist klar und macht uns auch stolz. Allerdings müssen auch Vereinbarungen abseits des Spielfeldes geregelt werden. Hier sind die Abläufe zwar jedem bewusst, weil sie gesagt, weitergegeben und umgesetzt werden. Allerdings war es uns wichtig, genau diese Abläufe in einer ofUziellen Form zu manifestieren. Dafür wurde das Organisationshandbuch entwickelt, an das alle verbindlich gebunden sind“, berichtet Niklas Rajczyk, Mitglied der Fußball-Jugendleitung des FC Eintracht Bamberg. Das Handbuch beinhaltet unter anderem ein Organigramm des Nachwuchsbereiches, welches die einzelnen Zuständigkeiten wie Pressearbeit, Breitensport und Veranstaltungen festlegt. Aber auch die Parkregelung am Sportpark Eintracht, der Rahmenterminplan für die jeweilige Saison sowie Regelungen bei Vereinswechsel gehören dazu. „Ganz wichtig ist uns, dass wir auf bestimmte Werte wie Respekt gegenüber den Mitspielern und Gegnern oder die Übernahme von bestimmten Aufgaben achten. Das wollen wir den Jugendlichen vermitteln“, so Rajczyk abschließend.

Der Fußballnachwuchs des FC Eintracht Bamberg spielt seit  der Saison 2015/2016 unter dem Motto „Fußball Cool Erleben“. Der Clou: die Anfangsbuchstaben der Wörter ergeben das Kürzel FCE. Aushängeschild des Fußballnachwuchses ist die U19 Mannschaft,  die  in der Landesliga Nord spielt und zur Winterpause den zweiten Tabellenplatz belegt. Unterstützt wird der FC Eintracht Bamberg in seiner Nachwuchsarbeit durch den Förderverein Jugendfußball, der im März 2012 gegründet worden war und dem dutzende Unternehmer und Privatleute beitraten. Ziel des Fördervereins, an dessen Spitze Karlheinz Hümmer steht, ist es, unabhängig vom Hauptverein Spendengelder zu generieren, zu verwalten und mit diesen Geldern die Nachwuchsarbeit nachhaltig zu fördern.