Bahn­über­gang zwi­schen Neu­ses und Eggols­heim wird geför­dert

Für den Bahn­über­gang zwi­schen Neu­ses und Eggols­heim gibt es För­de­run­gen aus dem Ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um. Dies hat Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann auf sei­ne Nach­fra­ge von Staats­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann erfah­ren. Zur Besei­ti­gung des Bahn­über­gan­ges im Zuge der ICE-Aus­bau­strecke Nürn­berg-Ebens­feld wer­den von den ver­an­schlag­ten Gesamt­ko­sten in Höhe von 8,2 Mil­lio­nen Euro vor­aus­sicht­lich rund 2,5 Mil­lio­nen Euro zuwen­dungs­fä­hig sein. Auf der Grund­la­ge eines För­der­sat­zes von 80% wer­den somit Zuwen­dun­gen bis zu zwei Mil­lio­nen Euro bewil­ligt, so Hof­mann. Zudem gibt es für die Ersatz­maß­nah­me des Bahn­über­gangs, die Stra­ßen­über­füh­rung am Rin­ning­gra­ben und den Sei­ten­weg­aus­bau, eine Zuwen­dung bis zu 200.000 Euro. „Damit kön­nen die­se bei­den Bau­maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­ver­hält­nis­se nach dem Baye­ri­schen Gemein­de­ver­kehrs­fi­nan­zie­rungs­ge­setz best­mög­lich geför­dert wer­den“, freut sich der Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te Micha­el Hof­mann über die erfreu­li­che Nach­richt aus dem Ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um.

Schreibe einen Kommentar