Gemeinsam und sicher wohnen – Vorbeugungshinweise der Polizei

(ots) – Wohnungseinbrecher suchen – neben dem eher als klassischem Ziel wahrgenommenen freistehenden Einfamilienhaus – auch immer wieder Mehrparteienanwesen aus, um auf Beutezug zu gehen. Die Kriminalpolizei Mittelfranken möchte mit Präventionstipps das Sicherheitsverhalten der Bevölkerung verbessern.

Gerade die gesteigerte Aufmerksamkeit und Sensibilisierung aller Mitbewohner eines Hauses für das Thema Einbruchschutz ist der erste und einfachste Schritt, um Wohnungseinbrechern einen Riegel vorzuschieben:

  • Sorgen Sie dafür, dass die Hauseingangstür möglichst auch tagsüber geschlossen ist und prüfen Sie, wer ins Haus möchte, bevor Sie öffnen.
  • Auch die Keller- und Dachbodentüren sollten immer verschlossen sein!
  • Lassen Sie keine unbekannten Personen in Ihre Wohnung. Achten Sie darauf, ob Fremde ältere Nachbarn aufsuchen und bieten Sie Ihre Unterstützung an.
  • Rufen Sie unverzüglich den Polizeinotruf 110, wenn Sie z.B. klirrende Fensterscheiben hören, im Treppenhaus Türholz splittert oder Personen sich verdächtig verhalten.
  • Sollten Sie trotz aller Vorsicht Opfer eines Einbruches geworden sein, so verständigen Sie sofort die Polizei.

Ausführliche Informationen rund um den Einbruchschutz erhalten Sie bei Ihrer Kriminalpolizeidienststelle vor Ort und auch im Internet z.B. unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de