Enkeltrickbetrüger erfolgreich – Warnung der Oberfränkischen Polizei

In verschiedenen Bereichen Oberfrankens waren am Freitag wieder sogenannte Enkeltrickbetrüger am Werk. In einem Fall in Bayreuth hat eine ältere Dame etliche tausend Euro übergeben. Im Landkreis Hof sind die Angerufenen nicht auf die Forderungen eingegangen. Die Oberfränkische Polizei warnt wiederholt vor dieser Masche.

Am späten Vormittag erhielt eine betagte Bayreutherin einen Anruf ihrer vermeintlichen Nichte. Diese bat um einen hohen Bargeldbetrag zur Ersteigerung eines Grundstückes. Ohne sich rück zu versichern hob die Frau das Geld von ihrem Konto ab und übergab es im Stadtteil Birken an einen Mann, den die vermeintliche Nichte beauftragte.

Der Bote kann wie folgt beschrieben werden:

  • etwa 40 – 50 Jahre  alt
  • 165 Zentimeter groß, kräftige Statur
  • trug eine Hornbrille
  • bekleidet mit blauem Anorak und einer Mütze oder Kappe

Auch im Landkreis Hof wurden ältere Damen von vermeintlichen Angehörigen angerufen und um einen größeren Geldbetrag gebeten. Hier reagierten die Frauen allerdings richtig und gingen nicht auf die betrügerische Masche ein.

Im Bayreuther Fall bitten die Ermittler der Kriminalpolizei Bayreuth um Hinweise zu dem beschriebenen Mann unter der Tel.-Nr. 0921/506-0.

Die Oberfränkische Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor dem weiteren Auftreten derartiger Betrüger:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche an der Stimme nicht erkennen.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt