Forchheim: Falscher Polizeibeamter fragt am Telefon nach Bankdaten und Bargeld

Bei mehreren Telefonaten versuchte ein bislang unbekannter Mann, der sich als Polizist ausgab, am Dienstag an die Bankdaten und das Geld der Angerufenen zu gelangen. In einem Fall war der Betrüger erfolgreich. Erneut warnt die Oberfränkische Polizei vor weiterem Auftreten mit dieser Masche.

Insbesondere im Laufe des Dienstagabends rief ein „Herr Wagner“, angeblich von der Polizei, bei mehreren älteren Bewohnern in Forchheim an und erzählte jeweils verschiedene Geschichten. Einmal berichtete er beispielsweise von festgenommenen Einbrechern, bei welchen die Polizei die Adresse der Angerufenen gefunden habe oder dass die Kontodaten der Angerufenen ausgespäht wurden und nun aktuell abgeglichen werden müssen. Ganz gleich welcher Grund von den Tätern bei dieser Betrugsmasche vorgetäuscht wird, ihr Ziel ist es stets, letztendlich an das Geld der Angerufenen zu gelangen. So werden die oftmals gutgläubigen Opfer zuvor geschickt über ihre Bankdaten, finanzielle Verhältnisse und zu Hause vorhandenen Wertsachen ausgefragt. In Forchheim kam es zu bislang sechs Mitteilungen an die Polizei mit dieser Vorgehensweise, in einem der Fälle gab eine Frau dem Betrüger arglos Auskunft. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Oberfränkische Polizei warnt und rät:

  • Seien Sie stets misstrauisch bei Anrufen, die Ihre finanziellen und/oder persönlichen Umstände betreffen.
  • Geben Sie keine Auskunft hierüber und beenden Sie umgehend das Gespräch.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Lassen Sie sich nicht von einer auf den ersten Blick vermeintlich passenden, angezeigten Polizei-Telefonnummer täuschen
  • Rufen Sie im Zweifelsfall selbst bei der Polizeidienststelle an und lassen Sie sich von dort den Einsatz bestätigen.
  • Wählen Sie in dringenden Fällen den Notruf 110.