Stadt Bay­reuth zeich­net „Treff e.V.“ mit dem Sozi­al­preis 2016 aus

Die Stadt Bay­reuth wür­digt die Arbeit des Ver­eins für Kin­der- und Jugend­be­treu­ung „Treff“ mit dem städ­ti­schen Sozi­al­preis 2016. Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe wird die Aus­zeich­nung am 31. Janu­ar, um 17 Uhr, bei einer Fei­er­stun­de im Neu­en Rat­haus über­rei­chen.

Der 1996 gegrün­de­te Ver­ein „Treff“ will vor allem Kin­dern und Jugend­li­chen zur Sei­te ste­hen. Er enga­giert sich unter ande­rem bei der regel­mä­ßi­gen Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung und hilft bei der Bewer­bung um Arbeits- und Aus­bil­dungs­plät­ze. Auch bei fami­liä­ren Pro­ble­men und in Kri­sen­si­tua­tio­nen ste­hen die Mit­ar­bei­ter von „Treff“ Jugend­li­chen bera­tend zur Sei­te. Dies gilt in beson­de­rem Maße für jun­ge Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Ein wei­te­res Mar­ken­zei­chen des Ver­eins sind erleb­nis­päd­ago­gi­sche Frei­zei­ten. Deren Ziel ist es, jun­gen Men­schen Spaß in einer klei­nen Grup­pe zu ermög­li­chen, ihnen aber auch Ver­ant­wor­tungs­ge­fühl für ande­re zu ver­mit­teln.

„Mit der Aus­zeich­nung setzt die Stadt ein Zei­chen der Wert­schät­zung für die Arbeit des Ver­eins und für sein Enga­ge­ment, den sozia­len Zusam­men­halt in unse­rer Gesell­schaft zu för­dern“, so Ober­bür­ger­mei­ste­rin Bri­git­te Merk-Erbe.

Der Sozi­al­preis der Stadt Bay­reuth ist mit 2.500 Euro dotiert. Mit ihm wür­digt die Stadt seit 1999 Men­schen und Insti­tu­tio­nen, die vor­bild­lich sozi­al wir­ken und zum Bei­spiel in der Jugend‑, Alten- oder Behin­der­ten­hil­fe enga­giert sind. Die bis­he­ri­gen Preis­trä­ger waren der Ver­ein Hil­fe für das behin­der­te Kind (1999), der Ver­ein Hori­zon­te (2006), die Ava­lon Not­ruf- und Bera­tungs­stel­le gegen sexu­el­le Gewalt (2008), der Besuchs­dienst im Cari­tas-Alten­heim St. Mar­tin (2010), der Hospiz­ver­ein Bay­reuth (2012) und der Ver­ein „Bunt statt Braun – Gemein­sam stark für Flücht­lin­ge“ (2014).

Schreibe einen Kommentar