Jah­res­haupt­ver­samm­lung des BUND Natur­schutz Kirchehrenbach

Acht­köp­fi­ger ehren­amt­li­cher BN-OG Vor­stand im 3. Jahr, hat sich bewährt – Wolf-Diet­rich Schrö­ber über­rasch­te mit einem Test sei­nes frän­ki­schen Honig­sekt – Trau­er um den unfass­ba­ren plötz­li­chen Tod von Sabi­ne Traut­ner (36) – Neue Zähl­me­tho­de beim Krö­ten­tra­gen 2017 erforderlich.

Die Orts­grup­pe (OG) Kirchehrenbach/​Weilersbach des BUND Natur­schutz (BN) wider­leg­te, inzwi­schen bereits im 3. Jahr erfolg­reich, die Lebens­phi­lo­so­phie: „Vie­le Köche ver­der­ben den Brei“. Das Gegen­teil ist der Fall. Seit 2014 „regiert“ ein acht­köp­fi­ger gleich­be­rech­tig­ter Vor­stand mit bestem Erfolg, wie aus den Ergeb­nis­sen, Rechen­schafts­be­rich­ten auf der BN- OG Jah­res­haupt­ver­samm­lung am 20.1.2017 im Land­gast­haus zum Wal­ber­la zu hören war.

Im stil­len Geden­ken und in Dank­bar­keit an das akti­ve BN-Mit­wir­ken von Sabi­ne Traut­ner, sie war am 13. Jan. 2017, für alle unfass­bar, 36 Jah­re jung, plötz­lich und uner­war­tet ver­stor­ben, eröff­ne­te Annet­te For­ster-Senne­fel­der die Run­de der Rechen­schafts­be­rich­te des BN-Jah­res 2016. Beson­de­re Gruß­wor­te gab es für die bei­den BN-Kreis­vor­sit­zen­den Ulrich Buch­holz, Edith Fie­ßer und dem ehe­ma­li­gen BN-Orts- und Kreis­vor­sit­zen­den Hein­rich Kat­ten­beck. Sie bedank­ten sich für die umfang­rei­che, viel­fäl­ti­ge und akti­ve BN-Arbeit der BN-OG Kir­cheh­ren­bach und boten für den Bedarfs­fall ihr akti­ves Mit­wir­ken an.

Annet­te For­ster-Senne­fel­der ist Koor­di­na­to­rin, Schrift­füh­re­rin und Ansprech­part­ne­rin für alle Spar­ten (Land­schafts­pfle­ge, Amphi­bi­en­schutz, Arten­schutz, natur­kund­li­che Exkur­sio­nen, Natur­er­leb­nis­se für Kin­der, Hei­mat­schutz) der BN-OG-Arbeit. In drei Vor­stands­sit­zun­gen wur­den die Arbei­ten gemein­sam bespro­chen und in einem viel­fäl­ti­gen, abwechs­lungs­rei­chen Jah­res­pro­gramm in 2016 umge­setzt. Das BN-OG Jah­res­pro­gramm 2017 wird der­zeit ver­teilt und öffent­lich ausgelegt.

Wolf-Diet­rich Schrö­ber über­rasch­te zu Beginn der JHV mit einem Test-Umtrunk sei­nes trocke­nen Honig­sek­tes aus dem eige­nem Honig­be­stand. „Prickeln­der Honig Genuss“ für einen beson­de­ren Anlass, war die über­ein­stim­men­de, loben­de Mei­nung. Namens­vor­schlag von Micha­el Senne­fel­der: „Flot­te Bie­ne”. Der Kir­cheh­ren­ba­cher Honig­sekt wird mit einem erfah­re­nen Part­ner nach der Char­le­ma­ge­ner-Apfel­sekt-Metho­de erzeugt.

Johan­nes Bail ließ die fas­zi­nie­ren­de Orchi­deen­welt, im Rück­blick die Orchi­deen­wan­de­rung, Revue pas­sie­re. Er freu­te sich über die gro­ße Teil­nah­me in 2016 (neue Wan­de­rung: 18.6.2017 um 15:30 Uhr). Der Bestand der von der BN-OG gepfleg­ten Orchi­deen­wie­se hat sich sta­bi­li­siert und sogar ver­mehrt. Mehr als 1000 Orchi­deen des breit­blät­te­ri­gen Kna­ben­krau­tes ergab sei­ne letz­te Zählung.

Wolf-Diet­rich Schrö­ber infor­mier­te über Situa­ti­on und Pro­ble­me des Kreis­bie­nen­lehr­stan­des. Er wird als Info- und Schu­lungs­zen­trum aus­ge­baut. Auch beim Kin­der­fe­ri­en­pro­gramm 2017 (3.8.2017) gibt es wie­der „Lecker Honig“ – Ker­zen aus Bie­nen­wachs – Fas­zi­na­ti­on Bie­nen­volk“ am Kreis­lehr­bie­nen­stand, Lüt­zels­dorf, für Jung und Alt zu erleben.

Doris Phil­ip­pi, auch Kon­takt­per­son zur Vor­stands­ar­beit im erwei­ter­ten Vor­stand der BN-KG Forch­heim, berich­te­te über die Erleb­nis­se aus dem Kin­der­fe­ri­en­pro­gramm, an dem mehr als 30 Kin­der teil­nah­men. Über­ra­schung beim Erfor­schen des Ehren­ba­ches gab es von Metz­ger­mei­ster Hans Traut­ner. Er spen­dier­te Wurst­sem­meln. Danke.

Annet­te Grün dank­te für das akti­ve acht­wö­chi­ge „Krö­ten sam­meln“ zwi­schen Leu­ten­bach und Kir­cheh­ren­bach. 22 Hel­fe­rin­nen und Hel­fer hat­ten in den Früh- und Abend­stun­den ins­ge­samt 10279 Amphi­bi­en vor dem Stra­ßen­tod geret­tet. Für 2017 ist wegen des Antra­ges auf Bau eines sta­tio­nä­ren Leit­sy­stems eine erwei­ter­te Zähl­me­tho­de erfor­der­lich. Dafür wer­den zusätz­lich ehren­amt­li­che Mit­wir­ken­de gesucht. „Wer kei­ne Erd­krö­ten, Grasfrö­sche, Teich-oder Berg­mol­che anfas­sen möch­te, könn­te aber zum Auf­schrei­ben der gesam­mel­ten Amphi­bi­en vor Ort mit tätig sein“, wirbt Annet­te Grün.

Wal­ter Jor­dan sorg­te für abwechs­lungs­rei­che BN-Wan­de­run­gen und Exkur­sio­nen. Die Win­ter­wan­de­rung mit Ein­kehr in Hohen­schwärz war die­ses Jahr beson­ders erleb­nis­reich, win­ter­lich und schnee­reich. Alle waren begeistert.

Micha­el Senne­fel­der dank­te Nor­bert Braun für die Vogel­stim­men­wan­de­rung rund ums Wal­ber­la. 47 ver­schie­de­ne Vogel­ar­ten wur­den gehört. Am 14.05. um 6 Uhr heißt es wie­der: Auf­ste­hen! Kosten­lo­ses Tiri­li-tiri­la-Kon­zert erleben.

Für den Schatz­mei­ster Micha­el Senne­fel­der gab es, dank des sehr guten Ergeb­nis­ses, Lob, Aner­ken­nung und Applaus. Er leg­te die Finanz- und Wirt­schafts­la­ge der BN-OG detail­liert und über­sicht­lich dar. Kas­sen­prü­fe­rin Elke Albert beschei­nig­te eine her­vor­ra­gen­de und ein­wand­freie Kas­sen­füh­rung. Ihr Antrag auf Ent­la­stung des 8‑köpfigen Vor­stan­des erfolg­te einstimmig.

BIWO-Vor­sit­zen­der Hein­rich Kat­ten­beck dank­te Allen fürs akti­ve Mit­ma­chen zum Schut­ze der Hei­mat-Kul­tur-Natur­land­schaft und der Ein­zig­ar­tig­kei­ten von Flo­ra und Fau­na im unte­ren Wie­sent­tal. „Auch wenn jetzt der B 470 Neu­bau der Ost­span­ge im vor­dring­li­chen Bedarf des Bun­des­ver­kehrs­we­ge­plan 2030 auf­ge­nom­men ist, heißt das noch lan­ge nicht, dass sie auch gebaut wird“ beant­wor­te­te er die Fra­ge: Wie geht es wei­ter? „Kei­ne Stim­me für Hei­matz­er­stö­rer“, emp­fiehlt er für die Bun­des­tags­wahl 2017.

Mit einer Dia-Show: Unter­su­chung zur Käfer­fau­na der Gemein­de Kir­cheh­ren­bach unter Berück­sich­ti­gung xylo­bi­an­ter Käfer in den Mit­tel­wäl­dern, mit Schwer­punkt der letz­ten drei Jah­re, begei­ster­te Dr. Johan­nes Bail. Von 297 xylo­bi­an­ten Käfer­ar­ten ste­hen 27 % bereits auf der Roten Liste. Die Mit­tel­wald­be­wirt­schaf­tung ist in Kir­cheh­ren­bach durch die Recht­ler gesichert.

Näch­stes offe­nes BN-OG-Mit­glie­der­tref­fen im Gast­haus zum Wal­ber­la ist am Frei­tag, 24. Febr. 2017 um 20 Uhr. Dabei geht es unter ande­rem um die BN-Haus-und Stra­ßen­samm­lung, Antrag Lehr­pfad Wal­ber­la, Manage­ment­plan Wal­ber­la und Kat­zen­köp­fe, Wald­be­ge­hung mit der För­ste­rin, Blüh­flecken berei­chern die Landschaft.

Schreibe einen Kommentar