Leiche in Zapfendorfer Unterkunftsgebäude – SoKo und Staatsanwaltschaft nehmen Ermittlungen auf

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

Nach dem Fund einer männlichen Leiche am Freitag in einer Unterkunft für Asylbewerber in Unterleiterbach, haben Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes aufgenommen.

Die Leiche des Mannes war am Freitag in einem Zimmer der Unterkunft in der Schloßstraße von einem Verantwortlichen des Gebäudes entdeckt worden. Kriminalbeamte und ein Staatsanwalt aus Bamberg nahmen umgehend die Ermittlungen am Tatort auf und sicherten umfangreich Spurenmaterial. Aufgrund der Auffindesituation und der Verletzungen an der Leiche, gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. Eine staatsanwaltschaftlich angeordnete Obduktion bestätigte eine massive Gewalteinwirkung auf den Körper des Mannes. Der Leichnam des 26-Jährigen wies mehrere Stichverletzungen auf, die tödlich waren. Die Kripo Bamberg hat eine Sonderkommission (SoKo) eingerichtet, um die näheren Umstände zu klären, die zum Tod des Mannes führten und um Hinweise auf einen möglichen Tatverdächtigen zu erlangen.

Identität des Toten geklärt

Mittlerweile konnten die Kriminalbeamten auch die Identität des Mannes ermitteln. Bei dem Toten handelt sich um einen 26 Jahre alten Mann mit syrischer Staatsangehörigkeit, der in der Asylbewerberunterkunft in Unterleiterbach wohnte.

Die weiteren umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft laufen auf Hochtouren. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund haben sich bisher nicht ergeben. Weitere Auskünfte zu den Einzelheiten der Ermittlungsergebnisse können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht erteilt werden.