Ehrun­gen bei der Jah­res­an­fangs­ver­an­stal­tung des Ple­cher Heimatvereins

Wanderwart Herbert Ferber, Renate Pickelmann, Andreas Heisinger, Gretel Strietzel, Anja Heisinger, Tessa-Marie Ertel, Bürgermeister Karl-Heinz Escher. Foto: Marlene Deß
Wanderwart Herbert Ferber, Renate Pickelmann, Andreas Heisinger, Gretel Strietzel, Anja Heisinger, Tessa-Marie Ertel, Bürgermeister Karl-Heinz Escher. Foto: Marlene Deß

Immer wie­der span­nend ist die Kon­kur­renz um die „mei­sten Wan­de­run­gen“ beim Ple­cher Hei­mat­ver­ein. Dies­mal waren die Sie­ger Gre­tel Striet­zel, Rena­te Pickel­mann, Andre­as Hei­sin­ger und Anja Hei­sin­ger. Der Wan­der­wart des Ver­eins, Her­bert Fer­ber, freu­te sich über die rege Teil­nah­me und über­reich­te den Viel­wan­de­rern ein klei­nes Geschenk und eine Ehrenurkunde.

Die Jah­res­an­fangs­ver­an­stal­tung des Ver­eins am 22. Janu­ar nahm Vor­sit­zen­de Anja Hei­sin­ger auch zum Anlass, sich beim Christ­kind Tes­sa-Marie Ertel für das zwei­jäh­ri­ge Ehren­amt zu bedan­ken. Die 14-jäh­ri­ge Gym­na­sia­stin hat­te etli­che Auf­trit­te von Schu­le bis Senio­ren gemei­stert, manch­mal gleich zwei am glei­chen Tag. Ob ihre Freun­din­nen die­se Auf­ga­be nicht uncool fan­den? „Nein, für die war das ganz nor­mal“ bleibt Tes­sa-Marie gelas­sen. Bür­ger­mei­ster Karl-Heinz Escher bedank­te sich mit einem Blu­men­strauß: „Ein Christ­kind, das auch noch Gei­ge spielt, hat nicht jede Gemeinde!“

Vie­le Dan­kes­wor­te konn­te Anja Hei­sin­ger auch an ande­re Hel­fer und Gön­ner des Ver­eins rich­ten, von der Christ­baum­spen­de über den Auf­räum­dienst und Füh­run­gen bis zur Wege­pfle­ge. Hei­sin­ger freut sich vor allem über die rege Teil­nah­me an den Wan­de­run­gen: „Wir selbst mei­nen immer, es könn­ten noch mehr Leu­te dabei sein. Wenn ich aber unse­re Teil­neh­mer­zah­len an den Frän­ki­sche Schweiz-Ver­ein mel­de, sind die jedes Mal ganz begei­stert, wie vie­le Wan­de­rer bei uns mit­ma­chen. Sicher ist das auch das Ver­dienst der Wan­der­füh­rer im Ver­ein, die sich wäh­rend des gan­zen Jah­res den Kopf über neue, beein­drucken­de Rou­ten zerbrechen. “

Für das begon­ne­ne Jahr ist die Pla­nung bereits weit fort­ge­schrit­ten. Die näch­ste grö­ße­re Akti­on neben kurz­fri­stig ver­ein­bar­ten Schlit­ten­fahr­ten oder Win­ter­wan­dern wird die Wan­de­rung am Palm­sonn­tag sein. Mit einem neu­en Kon­zept sol­len vor allem Fami­li­en ange­spro­chen wer­den. Dies­mal wer­den nicht die Erwach­se­nen, son­dern die Kin­der die Füh­rung über­neh­men, indem sie über ein­zel­ne Auf­ga­ben die Wege her­aus­fin­den sol­len. Beson­de­re High­lights wer­den im Som­mer die Unter­stüt­zung beim 24-Stun­den-Hike & Run und der Eröff­nung der Wei­den­kir­che sein. Dar­über hin­aus ist der Kalen­der dicht gefüllt. Die Vor­sit­zen­de ver­spricht, die Ter­mi­ne wie gewohnt in der Tages­pres­se bekannt zu geben.

Schreibe einen Kommentar