End­spurt bei der IHK-Wahl: Bis zum 25. Janu­ar kön­nen Unter­neh­mer ihre Stim­me abgeben

Noch bis zum 25. Janu­ar kön­nen Unter­neh­mer bei der IHK-Wahl ihre Stim­me abge­ben und dar­über ent­schei­den, wer die Inter­es­sen der Wirt­schaft in den näch­sten fünf Jah­ren in Ober­fran­ken ver­tritt. “Wer wählt, bestimmt mit”, appel­liert der schei­den­de IHK-Prä­si­dent Heri­bert Trunk an die Unter­neh­mer, recht­zei­tig vor Ablauf der Frist den aus­ge­füll­ten Wahl­zet­tel zurückzuschicken.

Eine hohe Wahl­be­tei­li­gung ver­lei­he der Stim­me der Wirt­schaft mehr Gewicht und sei eine Aner­ken­nung für die­je­ni­gen, die sich zu 100 Pro­zent ehren­amt­lich und unent­gelt­lich für die hei­mi­sche Wirt­schaft in der IHK-Orga­ni­sa­ti­on enga­gie­ren. Die Gre­mi­en, ein Spie­gel­bild der Wirt­schaft vor Ort, ver­tre­ten die Inter­es­sen aller Unter­neh­men gegen­über Poli­tik und Ver­wal­tung – und damit auch derer, die nicht in Ver­bän­den zusam­men­ge­schlos­sen sind und sonst kei­ne Lob­by haben. Jede ein­zel­ne Stim­me ist wich­tig, um die Legi­ti­ma­ti­on der Inter­es­sens­ver­tre­tung zu erhöhen.

Seit dem 9. Janu­ar haben rund 47.000 Unter­neh­mer im Kam­mer­be­zirk ihre Wahl­un­ter­la­gen erhal­ten. Sie wäh­len per Brief­wahl aus ins­ge­samt 391 Kan­di­da­ten die 270 Mit­glie­der der acht IHK-Gre­mi­en. Auf sei­nem Wahl­zet­tel darf jeder Wahl­be­rech­tig­te so vie­le Kreu­ze machen, wie es Plät­ze für sei­ne Wahl­grup­pe – Indu­strie, Handel/​Tourismus oder Dienst­lei­stun­gen – im jewei­li­gen Gre­mi­um gibt. Am 25. Janu­ar müs­sen die Wahl­brie­fe bei der IHK vor­lie­gen – es zählt dabei das Ein­gangs­da­tum, nicht das Datum des Poststempels.

Die gewähl­ten Gre­mi­ums­mit­glie­der bestim­men bei ihren kon­sti­tu­ie­ren­den Sit­zun­gen im Febru­ar die 85 Mit­glie­der der Voll­ver­samm­lung, des “Par­la­ments der Wirt­schaft”. Die Voll­ver­samm­lung wählt am 3. April ein neu­es Präsidium.

Alle Infor­ma­tio­nen zur IHK-Wahl gibt es im Inter­net unter www​.2017ihk​wahl​.de

Schreibe einen Kommentar