EBW Bayreuth: “Sterben dürfen – Kritische Rückfragen an Kirche, Staat, Gesellschaft”

Die politische Debatte um Sterbehilfe ist seit November 2016 mit dem neuen Sterbehilfegesetz § 217 StGB zunächst einmal entschieden. Doch das Problem des Umgangs mit dem Sterben und dem assistierten Suizid etc. bleibt. Das Evangelische Bildungswerk und das Katholische Bildungswerk laden am Mittwoch, den 25. Januar, um 19.30 Uhr zu einem Vortrag „Sterben dürfen“ von Prof. Dr. Dr. Werner H. Ritter in das Evangelische Bildungswerk (Seminarraum im Hof), Richard-Wagner-Straße 24, ein. Der Referent setzt sich kritisch mit der gesetzlichen Regelung – von Kritikern auch Sterbehilfeverhinderungsgesetz genannt – und den darin enthaltenen Vorgaben auseinander.

Denn nicht erst seit der Entscheidung des Bundestages scheint deutlich: Staat und Kirchen sind sich darin einig, dass Sterbehilfe durch Dritte mit Hilfe des Strafgesetzbuches und der christlichen Ethik grundsätzlich verboten werden muss. Nun ist aber Sterben eine zutiefst persönliche Angelegenheit. Sie gehört in die Intimsphäre des Menschen, die seitens des Staates, der Gesellschaft wie und der Kirchen zu achten ist. Doch geschieht dies? Greifen Staat und Kirchen durch ihre Verbote nicht in Freiheitsrechte des Einzelnen und seine Freiheit als Christenmensch ein? Entspricht positionelle Eindeutigkeit dem Ansatz einer evangelischen Ethik der Freiheit? Gibt es dazu Alternativen?

Die Teilnahme ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei.