Ban­de von Laden­die­ben in Bay­reuth festgenommen

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

Eine Ban­de von ost­eu­ro­päi­schen Laden­die­ben nah­men Bay­reu­ther Poli­zi­sten am Don­ners­tag­mit­tag im Stadt­teil St. Geor­gen fest. Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Bay­reuth haben die Ermitt­lun­gen gegen die drei Män­ner auf­ge­nom­men. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft erging bereits Haft­be­fehl wegen Ban­den­dieb­stahls gegen alle Tatverdächtigen.

Ein auf­merk­sa­mer Beob­ach­ter gab der Poli­zei den ent­schei­den­den Hin­weis auf das Fahr­zeug mit den geor­gi­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen. Die drei Lang­fin­ger waren dem Mit­tei­ler in einem Ein­kaufs­markt in der Justus-Lie­big-Stra­ße auf­ge­fal­len, wo sie offen­bar Waren ent­wen­det hat­ten. Als die Beam­ten das mit­ge­teil­te Kenn­zei­chen über­prüf­ten, stell­ten sie fest, dass es als gestoh­len gemel­det war. Meh­re­re Strei­fen ver­schie­de­ner Bay­reu­ther Poli­zei­dienst­stel­len fahn­de­ten dar­auf­hin mit Hoch­druck im Stadt­ge­biet nach dem Auto, das sich inzwi­schen wie­der in Bewe­gung gesetzt hat­te. Schließ­lich ent­deck­ten Ein­satz­kräf­te der Poli­zei Bay­reuth-Stadt das Fahr­zeug in der Stra­ße „Grü­ner Baum“ und stopp­ten es dort. Bei der fol­gen­den Durch­su­chung des Wagens staun­ten die Beam­ten nicht schlecht, denn sie fan­den eine Viel­zahl ent­wen­de­ter Kos­me­tik­ar­ti­kel und Baby­nah­rung im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Die Beu­te konn­ten die Ermitt­ler der Bay­reu­ther Kri­po bereits zuord­nen, nach den bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen stammt sie aus ver­schie­de­nen Ein­kauf­märk­ten in Bay­reuth und Eckers­dorf. Erschwe­rend kommt hin­zu, dass das Auto, mit dem die Män­ner unter­wegs waren, gar nicht zuge­las­sen war. Auch wem es tat­säch­lich gehört, ist noch Gegen­stand der Ermitt­lun­gen. Die Poli­zi­sten nah­men die Die­be im Alter von 25 bis 33 Jah­ren noch vor Ort vor­läu­fig fest. Auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth sit­zen die drei Tat­ver­däch­ti­gen inzwi­schen in Untersuchungshaft.

Schreibe einen Kommentar