Gud­run Bren­del-Fischer, MdL: “Sport- und Schüt­zen­ver­ei­ne wer­den ziel­ge­rich­tet gestärkt!”

115 Mio. Euro ste­hen im Dop­pel­haus­halt 2017/18 für die För­de­rung der baye­ri­schen Sport- und Schüt­zen­ver­ei­ne zur Ver­fü­gung. „Davon pro­fi­tie­ren auch unse­re Ver­ei­ne in der Regi­on“, freut sich die Bay­reu­ther Abge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer über die­se neue Höchst­sum­me. Eine wei­te­re gute Nach­richt ist, dass die Bewil­li­gungs­ver­fah­ren deut­lich ver­ein­facht wer­den. So unter­lie­gen künf­tig För­der­an­trä­ge im Sport­stät­ten­bau mit zuwen­dungs­fä­hi­gen Aus­ga­ben unter 250.000 Euro einem wesent­lich ein­fa­che­ren Bewil­li­gungs­ver­fah­ren. Nach den Wor­ten der stell­ver­tre­ten­den CSU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den im Baye­ri­schen Land­tag Gud­run Bren­del-Fischer wer­den bei Gesamt­zu­wen­dun­gen unter 100.000 Euro die Sport- und Schüt­zen­ver­ei­ne beim Sport­stät­ten­bau von bis­he­ri­gen stren­gen for­ma­len Vor­ga­ben ent­bun­den. För­der­fä­hig sind zukünf­tig auch Sport­stät­ten, die gemein­sam von meh­re­ren Ver­ei­nen genutzt wer­den. Dar­über hin­aus wer­den die För­der­sät­ze für inno­va­ti­ve Brei­ten- und Lei­stungs­sport­pro­jek­te der Sport­ver­bän­de von bis­her 50 auf 80 Pro­zent erhöht. „Die Neu­fas­sung der Sport­för­der­richt­li­ni­en zeigt die hohe Wert­schät­zung, die der Sport im Frei­staat Bay­ern genießt“, betont die Abge­ord­ne­te, für die eine zukunfts­fä­hi­ge Sport­för­de­rung ein Her­zens­an­lie­gen ist.

Schreibe einen Kommentar