„Wir haben es satt“: BN Forch­heim orga­ni­siert Bus zur Demo-Teilnahme

Bür­ger­mei­nung beson­ders wich­tig im Wahljahr

„Agrar­kon­zer­ne: Fin­ger weg von unse­rem Essen!“ – unter die­sem Mot­to wer­den am 21. Janu­ar 2017 wie­der Zehn­tau­sen­de in Ber­lin bei der 7. „Wir haben es satt!“-Demonstration für die Agrar- und Ernäh­rungs­wen­de auf die Stra­ße gehen.

Bestim­men­des The­ma ist erneut das Höfe­ster­ben, das unver­än­dert dra­ma­ti­sche Dimen­sio­nen hat. „Um Bau­ern­hö­fe gegen­über agrar­in­du­stri­el­len Struk­tu­ren bes­ser zu stel­len müs­sen die EU Sub­ven­tio­nen an Agrar­kon­zer­ne kon­se­quent gestoppt wer­den und ein Pro­gramm von jähr­lich 500 Mil­lio­nen Euro auf­ge­legt wer­den, um Anrei­ze für beson­ders art­ge­rech­te Tier­hal­tung und umwelt­scho­nen­de­re Bewirt­schaf­tung zu schaf­fen“, so Hubert Wei­ger, Vor­sit­zen­der von BUND und BUND Natur­schutz (BN) und Red­ner auf der Auf­takt­kund­ge­bung ab 11.45 Uhr am Pots­da­mer Platz.

„Wir for­dern:
– Bau­ern­hö­fe statt Agrarindustrie,
– Sub­ven­tio­nen an Agrar­kon­zer­ne stoppen,
– mehr in bäu­er­lich-öko­lo­gi­sche­re Land­wirt­schaft investieren,
– Anrei­ze für umwelt­scho­nen­de Bewirt­schaf­tung schaffen,
– Bie­nen­ster­ben stop­pen: Pesti­zid­ein­satz mas­siv reduzieren,
– Arten­viel­falt erhal­ten und Kei­ne Gen­tech­nik durch die Hintertür
– Viel­falt der Bau­ern­hö­fe erhal­ten: Klei­ne und mitt­le­re Betrie­be fördern,“
so Dr. Buch­holz vom BN in Forchheim.

Im Fokus der Pro­te­ste steht auch die geplan­te Fusi­on von Bay­er und Mon­san­to. Schon jetzt hal­ten die bei­den Kon­zer­ne eine Viel­zahl von Paten­ten auf Leben, Saat­gut und Pflan­zen. Die Demon­stran­ten befürch­ten, dass der Kon­zern durch sei­ne Mono­pol­stel­lung noch mehr Macht über die Ernäh­rungs­grund­la­gen der Welt erhal­ten würde.

“Die Demon­stra­ti­on wird auch ein kraft­vol­les Zei­chen an die Bun­des­re­gie­rung, an Bun­des­land­wirt­schafts­mi­ni­ster Chri­sti­an Schmidt und die Abge­ord­ne­ten des Euro­pa­par­la­ments sen­den, das Frei­han­dels­ab­kom­men CETA abzu­leh­nen. CETA bedroht die bäu­er­li­che Land­wirt­schaft, bringt Gen­tech­nik auf die Tel­ler und ver­schärft die Kri­se der Milch­bau­ern,” so Richard Merg­ner, Landesbeauftragter.

Der BN bie­tet ab Forch­heim die Mit­fahrt im Demo-Bus:

  • Abfahrt Forch­heim Bahn­hof­platz 5:00 Uhr
  • Rück­kehr ca. 22 Uhr
  • Fahrt­ko­sten­bei­trag 15 Euro pro Person

Anmel­dung not­wen­dig: Kreis­ge­schäfts­stel­le des BN, Forch­heim, Vogel­str. 24, Tel. 09191/65960 oder E‑Mail Kreisgruppe@​bn-​forchheim.​de

Schreibe einen Kommentar