Dia-Vor­trag in Bay­reuth: Chi­chén Itzá – Ein wah­res „Welt­wun­der“?

Kultstätte Chichén Itzá
Kultstätte Chichén Itzá

- Ent­fällt wegen Erkran­kung des Refe­ren­ten -

Am Mitt­woch, 18. Janu­ar, um 20 Uhr, lädt die Volks­hoch­schu­le zu einem Dia-Vor­trag in den Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums, Maxi­mi­li­an­stra­ße 33, ein. Er wid­met sich der mexi­ka­ni­schen Kult­stät­te Chi­chén Itzá. Die Kul­tur der Maya gilt als die glän­zend­ste im prä­ko­lum­bi­schen Ame­ri­ka. Davon zeu­gen noch heu­te ehe­mals gro­ße poli­ti­sche und reli­giö­se Zen­tren wie Tikal, Palen­que, Calak­mul oder Copan. Eine der bedeu­tend­sten Rui­nen­stät­ten auf der mexi­ka­ni­schen Halb­in­sel Yuca­tán ist das 1988 zum Welt­kul­tur­er­be erklär­te Chi­chén Itzá mit der Pyra­mi­de der “Feder­schlan­ge” Kukul­kán, um die sich vie­le Geschich­ten und Mythen ran­ken. Der Licht­bil­der­vor­trag ver­sucht eini­ge der Geheim­nis­se die­ses mysti­schen Ortes zu lüf­ten.

Schreibe einen Kommentar