Baye­ri­sches Kabi­nett befür­wor­tet Akti­ons­plan für Bay­reuth

Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken, Tho­mas Zim­mer, freut sich über die Unter­stüt­zung

Das Baye­ri­sche Kabi­nett hat am gest­ri­gen Diens­tag das nach dem BAT-Aus ver­ab­schie­de­te Struk­tur­pro­gramm für den Wirt­schafts­stand­ort Bay­reuth bera­ten. „Beson­ders freu­en wir uns, dass die baye­ri­sche Staats­re­gie­rung auch das The­ma „Digi­ta­li­sie­rung im Hand­werk“ auf­greift und unse­re bereits bestehen­den Akti­vi­tä­ten des „Kom­pe­tenz­zen­trums Digi­ta­les Hand­werk“ aus­wei­ten will“, so Prä­si­dent Tho­mas Zim­mer in sei­ner ersten Reak­ti­on. „Mit dem jet­zi­gen Akti­ons­plan sind erste, wich­ti­ge Schrit­te für den Wirt­schafts­stand­ort Bay­reuth ein­ge­lei­tet. Sie hel­fen die Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Regi­on zu hal­ten und wei­ter aus­zu­bau­en.“

Vor allem hat sich auch unse­re Anre­gung bewährt, so Zim­mer wei­ter, zusam­men mit den Akteu­ren vor Ort für die betrof­fe­nen Mit­ar­bei­ter ein umfas­sen­des Sofort­maß­nah­men­pa­ket zu erar­bei­ten und neben einem aus­ge­wo­ge­nen Sozi­al­plan auch einen „Run­den Tisch Bay­reuth“ zu initi­ie­ren. Die­ser besteht aus Per­so­nal­ex­per­ten von BAT, Ver­tre­ter von IHK, HWK, der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bay­reuth sowie der Bun­des­agen­tur für Arbeit und küm­mert sich um die Ver­mitt­lung der BAT-Mit­ar­bei­ter an neue Arbeit­ge­ber. Auch Wei­ter­qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men sol­len ange­bo­ten wer­den. Gera­de hier, so Zim­mer, wer­den wir die betrof­fe­nen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter direkt unter­stüt­zen kön­nen.

Auch die Pro­jek­te „Inkubator/​Innovationswerkstatt“ und „Regio­na­les Inno­va­ti­ons­zen­trum“ sind ein gutes und wich­ti­ges Signal für die Regi­on. „Wir freu­en uns, dass die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung die Stadt und Regi­on Bay­reuth so schnell und effi­zi­ent unter­stützt und stra­te­gisch wei­ter­ent­wickeln will“, so Zim­mer wei­ter.

Ziel des Akti­ons­pla­nes ist es, die Unter­neh­men wett­be­werbs­fä­hi­ger zu machen. Gleich­zei­tig soll die Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit und ‑tätig­keit stei­gen und damit die Wett­be­werbs­po­si­ti­on des Wirt­schafts­rau­mes Bay­reuth gesi­chert wer­den.

Hin­ter­grund­in­fo:

Nach der Ent­schei­dung des BAT-Manage­ments, die Ziga­ret­ten­fer­ti­gung in Bay­reuth ein­zu­stel­len, haben die Stadt Bay­reuth, die Uni­ver­si­tät Bay­reuth, die Indu­strie- und Han­dels­kam­mer für Ober­fran­ken Bay­reuth und die Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken gemein­sam ein Kon­zept für ein Struk­tur­pro­gramm für den Wirt­schafts­raum Bay­reuth erar­bei­tet und vor­ge­stellt.

Schreibe einen Kommentar