Kunst­aus­stel­lung in der Volks­bank Forch­heim

Hei­mi­sche Moti­ve ganz unter­schied­lich inter­pre­tiert

Vom 17. Janu­ar bis 28. Febru­ar 2017 sind die Bil­der, die exklu­siv für den Kunst­ka­len­der der Volks­bank Forch­heim eG gestal­tet wur­den, in vol­ler Grö­ße in der Haupt­stel­le der Bank zu bewun­dern. Mit Ger­trud Aumayr, Tania Engel­ke, Vol­ker Hahn, Harald Hubl, Kurt Neu­bau­er und Dr. Peter Thie­le waren erst­mals gleich sechs Künst­ler aus der Regi­on an dem Kalen­der betei­ligt. So kön­nen sich Kunst­lieb­ha­ber auch bei der Aus­stel­lung auf ganz ver­schie­de­ne Inter­pre­ta­tio­nen und Stil­rich­tun­gen freu­en. Ver­bin­den­des Ele­ment ist dabei das Motiv: unse­re Hei­mat. Besu­cher der Aus­stel­lung kön­nen z.B. die Wal­pur­gis­ka­pel­le auf dem Wal­ber­la, die Hacker­müh­le in Ober­tru­bach oder einen Blick auf Forch­heim ent­decken.

Die Aus­stel­lung in der Haupt­stel­le der Volks­bank Forch­heim eG (Haupt­stra­ße 39, Forch­heim) kann zu den übli­chen Ser­vice-Öff­nungs­zei­ten besucht wer­den, also Mon­tag bis Frei­tag 8.30 bis 12.30 Uhr sowie 13.30 bis 16.30 (bzw. don­ners­tags bis 18 Uhr). Außer­dem fin­det am 17. Janu­ar ab 17.30 Uhr eine Ver­nis­sa­ge statt, in der die Aus­stel­lung zusam­men mit den Künst­lern fei­er­lich eröff­net wird. Inter­es­sier­te sind herz­lich will­kom­men, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

Schreibe einen Kommentar