Filmabende zum Thema “Lebensmittelverschwendung” in Bayreuth

Die Initiative foodsharing Bayreuth veranstaltet im Januar zwei Filmabende mit anschließenden Gesprächsrunden zum Thema Lebensmittelverschwendung in der Black Box des RW21. Der Eintritt ist jeweils frei!

Am Mittwoch, 18. Januar, von 18 Uhr bis 19.30 Uhr, wird der Film „Taste the waste“ von foodsharing-Mitbegründer Valentin Thurn gezeigt. Der Dokumentarfilm deckt die von den Industrienationen betriebene massenhafte Verschwendung von Lebensmitteln auf, die auf dem Müll landen, weil sie Normen nicht entsprechen oder ihr Ablaufdatum naht. Thurn spürt dem System, das von den Anforderungen der Industrie, aber auch der Verbraucher getragen wird, global nach und widmet sich Initiativen, die ein verantwortungsvolleres Verhalten mit Lebensmitteln vorleben. Der Film überzeugt vor allem dadurch, dass er äußerst komplexe Zusammenhänge verständlich macht.

Ebenfalls von Valentin Thurn ist der Film „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“, der am Mittwoch, 25. Januar, von 18 Uhr bis 19.30 Uhr, gezeigt wird. Auch hierbei handelt es sich um einen Dokumentarfilm, der sich auf eine Reise um die Welt begibt, um die Frage zu beantworten, wie die Ernährung der Menschheit noch möglich sein soll, wenn die Weltbevölkerung in absehbarer Zeit auf zehn Milliarden Menschen angestiegen sein wird. Thurn stellt Konzerne und Großgrundbesitzer den Methoden von Klein- und Bio-Bauern gegenüber, denen seine Sympathie gilt. Der Film ist ein Plädoyer für eine regionale Vermarktung von Produkten. Er trägt ebenso sachlich wie unterhaltsam zur Erhellung komplexer globaler Zusammenhänge bei.