Ebermannstadt: Vortrag von Jürgen Pöhlmann zu seiner Radtour nach Moskau

  • Foto: Jürgen Pohlmann
    Foto: Jürgen Pohlmann

„Eine Reise in eine unbequemen Vergangenheit“- Mit dem Fahrrad von Ebermannstadt in die Hauptstadt der Russischen Föderation, Moskau!

Im Juli 2016 unternahm Jürgen Pöhlmann, Tourenleiter von „Rad und Kultur“ der Touristinformation Ebermannstadt, eine 3.500 km lange Radreise durch Tschechien, Polen und der Ukraine bis zum „Roten Platz“, Mittelpunkt der Welt- und Machtmetropole Moskau.

Bei der Fahrt durch Tschechien und Polen gehörten die ehemaligen deutschen Konzentrationslager (Theresienstadt, Groß-Rosen und Majdanek) zum Reiseplan, ebenso die „Schlesische“ Heimatstadt seiner Mutter, Rogoznica (Groß-Rosen).

Nach dem spannenden Grenzübertritt in die Ukraine führte der Weg über Luc’k, Zytomyr weiter in die 3,5 Mio. Einwohner zählende Hauptstadt Kiev. Fast genau 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 ging es in die nur 30 km Luftlinie entfernte Stadt Chernihiv. Über Briansk, Kirov und Medyn folgten weiter 800 km durch endlose Wald- und Sumpfgebiete, die auch an den historischen Schlachtfeldern und Gedenkstätten zur entscheidenden Offensive gegen die Deutsche Wehrmacht im Kriegswinter 1942/43 vorbeiführte.

Nach 20 Tagen auf dem Fahrrad folgten zwei unvergessene Tage beim „Erradeln“ der 13. Mio. Weltmetropole Moskau.

Über seine Erlebnisse mit Menschen, Kultur und radspezifischen Einzelheiten berichtet Jürgen Pöhlmann am Samstag, 21.01.2017 um 19.30 Uhr im Pfarrzentrum St. Nikolaus.