Sonntagsgedanken: Die Wahrheit hinter dem Witz

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Ein Pilger stapft durch die Wüste des Heiligen Landes. Da kommt eine hungrige Löwenfamilie brüllend daher. Entsetzt sinkt der fromme Mann auf die Knie und betet: „O HERR! Mach, dass diese Ungeheuer gläubig werden!“ Da sich eine zeitlang nichts rührt, blickt er vorsichtig, hoffend auf und sieht, wie die Löwen beten: „Komm, HERR Jesus, sei unser Gast und segne, was Du uns bescheret hast!“

Gläubig sein zeigt sich also nicht nur darin, dass man betet, den Gottesdienst besucht, sich zur Gemeinde hält. Mancher erklärt auch ganz offen, ohne Christus ein anständiger Mensch sein zu können. Tatsächlich gibt es viele Beispiele moralischen Handelns außerhalb der Kirche und viel Fehlverhalten innerhalb. Spielt es also keine Rolle, welchen Glauben man hat, wenn man sich nur verantwortungsvoll benimmt?

Der christliche Glaube besteht nicht nur darin, sich an die Gebote Gottes zu halten, ein guter Mensch sein zu wollen. Alles kommt darauf an, dass ich auf Christus vertraue, der meine Schuld gesühnt, mein Schicksal geteilt und meinen Tod überwunden hat. Als Christ vertraue ich darauf, dass Gott mich unbedingt liebt ohne Vorbedingung und Gegenleistung. Ich bin Gottes Ebenbild, Stellvertreter Gottes auf Erden und er wird mich zum „ewigen Leben“ führen. Daran können Krankheit, Unglück und Gewalt nichts ändern. Wenn ich darauf vertraue, kann ich dann auch immer wieder neu nach dem Willen Gottes in meiner konkreten Lebenssituation fragen. Dann kann ich auch im Gebet alles zu Gott tragen, was mich bewegt, mich freut oder bedrückt.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind