Kli­ni­kum Bam­berg ver­zeich­net 2016 neu­en Geburtenrekord

Die stolzen Eltern Achim Singh und Marie Zwanziger mit der kleinen Leyla Marlen. Foto: Sozialstiftung Bamberg

Die stol­zen Eltern Achim Singh und Marie Zwan­zi­ger mit der klei­nen Ley­la Mar­len. Foto: Sozi­al­stif­tung Bamberg

2224 Kin­der wer­den gebo­ren – Kai­ser­schnitt-Rate sinkt mit 23 Pro­zent auf neu­en Tiefstand

Das Kli­ni­kum Bam­berg konn­te 2016 einen neu­en Gebur­ten­re­kord ver­zeich­nen. Ins­ge­samt 2224 Säug­lin­ge erblick­ten im ver­gan­ge­nen Jahr in der Frau­en­kli­nik Bam­berg das Licht der Welt, 324 Babys mehr als 2015. Bereits Mit­te des Jah­res 2016 wur­de die Kli­nik für Frau­en­heil­kun­de und Geburts­hil­fe in Bam­berg von dem Maga­zin Focus als TOP-Geburts­hilf­li­che Kli­nik in Deutsch­land ausgezeichnet.

„Der Gebur­ten­re­kord unter­streicht ein­mal mehr, dass unse­re Kli­nik für wer­den­de Eltern in der Regi­on die ers­te Wahl ist. Neue, moder­ne Kreiß­sä­le, eine umfas­sen­de Betreu­ung und eine erst­klas­si­ge medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung im Not­fall über­zeu­gen sowohl Müt­ter als auch Väter“, betont Xaver Frau­en­knecht, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Sozi­al­stif­tung Bam­berg, Trä­ger des Klinikums.

Nied­rigs­te Kai­ser­schnitt-Rate im gesam­ten Bundesland

Dabei set­zen die Heb­am­men und Ärz­te alles dar­an, mög­lichst vie­le Kin­der auf natür­li­chem Weg zur Welt zu brin­gen. Mit gera­de ein­mal 23 Pro­zent ver­zeich­net das Kli­ni­kum im Ver­gleich zu ande­ren Level-1-Zen­tren die nied­rigs­te Kai­ser­schnitt-Rate im gesam­ten Bun­des­land Bay­ern. „Die­ser nied­ri­ge Wert ver­deut­licht ein­mal mehr die Qua­li­tät unse­rer Geburts­hil­fe. Zudem ist es ein Fakt, der für wer­den­de Müt­ter ent­schei­dend ist. Denn vie­le leh­nen einen Kai­ser­schnitt gänz­lich ab. Wir unter­stüt­zen die natür­li­che Geburt. Erst wenn das Wohl des Kin­des oder der Mut­ter gefähr­det ist, füh­ren wir einen Kai­ser­schnitt durch“, erklärt Pro­fes­sor Dr. med. Burk­hard Schauf, Chef­arzt der Frau­en­kli­nik. 511 Säug­lin­ge muss­ten im ver­gan­ge­nen Jahr per Schnitt­ent­bin­dung geholt werden.

Rund­um-Ver­sor­gung

Ins­ge­samt ver­fügt das Kli­ni­kum Bam­berg über vier moder­ne Kreiß­sä­le, die Ende 2015 kom­plett reno­viert wur­den und wäh­rend der Geburt eine inti­me und per­sön­li­che Atmo­sphä­re bie­ten. Sind die Kreiß­sä­le aus­ge­las­tet, ste­hen zudem drei wei­te­re Räu­me als Alter­na­ti­ve zur Ver­fü­gung. An ers­ter Stel­le steht vor, wäh­rend und nach der Geburt stets die umfas­sen­de Ver­sor­gung der Frau­en und ihrer Kin­der. Pro­fes­sio­nel­le Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren gewäh­ren so bei­spiels­wei­se, dass die Heb­am­men sich voll und ganz auf die wer­den­den Müt­ter kon­zen­trie­ren kön­nen und inner­halb der orga­ni­sa­to­ri­schen Pro­zes­se von medi­zi­ni­schen Fach­an­ge­stell­ten unter­stützt werden.

Wer­den­de Eltern pro­fi­tie­ren im Bam­berg zudem von einer inter­dis­zi­pli­nä­ren Ver­sor­gung unter einem Dach. Ent­bin­dungs­sta­ti­on, Ope­ra­ti­ons­sä­le und Neu­ge­bo­re­nen-Inten­siv­sta­ti­on sind räum­lich mit­ein­an­der ver­bun­den und garan­tie­ren im Not­fall die schnel­le medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung von Mut­ter und Kind.

Ers­tes Neu­jahrs­ba­by heißt Ley­la Marlen

Als ers­tes Baby des neu­en Jah­res wur­de am 1. Janu­ar 2017 rund sieb­zig Minu­ten nach Mit­ter­nacht die klei­ne Ley­la Mar­len begrüßt. Die frisch­ge­ba­cke­nen Eltern waren von der Wahl des Kli­ni­kums Bam­berg als Ent­bin­dungs­ort über­zeugt und wur­den nicht ent­täuscht: „Das gesam­te Team, vom Kreiß­saal-Team über die Ärz­te der Geburts­hil­fe bis hin zur Kin­der­kli­nik, über­zeug­te durch hohe Pro­fes­sio­na­li­tät“, resü­mier­te Vater Achim Singh, der selbst ein­mal als Kar­dio­lo­ge in Bam­berg tätig war. Sei­ne Frau und sei­ne Toch­ter sind wohl­auf und wer­den nun noch eini­ge Tage auf der Wochen­bett­sta­ti­on ver­sorgt, bevor sie gemein­sam nach Hau­se dür­fen. Auf das Mäd­chen folg­ten spä­ter am Neu­jahrs­tag zwei wei­te­re Neu­jahrs­ba­bys, die sich eben­falls bes­ter Gesund­heit erfreuen.

Hin­ter­grund:

Als einer der größ­ten Gesund­heits- und Sozi­al­dienst­leis­ter in Bay­ern sichert das Kli­ni­kum Bam­berg mit sei­nen 22 Kli­ni­ken und 17 medi­zi­ni­schen Zen­tren die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung in der Regi­on. Das Spek­trum reicht von der Grund- und Schwer­punkt­ver­sor­gung bis hin zu hoch­spe­zia­li­sier­ten Leis­tun­gen, in denen das Kli­ni­kum über­re­gio­nal füh­rend ist. Die Ver­net­zung inner­halb der Sozi­al­stif­tung Bam­berg mit wei­te­ren Ein­rich­tun­gen garan­tiert zudem eine umfas­sen­de Betreu­ung von der Bera­tung über die Dia­gno­se bis hin zur The­ra­pie und Nach­sor­ge. Das Kli­ni­kum beschäf­tigt rund 4.000 Mit­ar­bei­ter und ist damit einer der größ­ten Arbeit­ge­ber in der Regi­on Bamberg.