Fazit zum Jahreswechsel: “Es geht gut voran beim neuen FCE”

Zum  Jahreswechsel blicken viele Menschen zurück auf die vergangenen zwölf Monate.  Nicht anders  verhält es sich beim FC Eintracht Bamberg 2010. Hinter dem Verein mit seinen gut 800 Mitgliedern liegt ein turbulentes Jahr 2016. “Wer hätte Mitte April gedacht, dass wir Ende Dezember auf einem guten Weg sind, das Insolvenzverfahren erfolgreich abschließen zu können, sagt Vorstandsmitglied Sascha Dorsch. “Dass wir so weit gekommen sind, verdanken wir vielen Ueißigen Helfern im Hintergrund, aber auch Gönnern und Sponsoren, die uns auch in einer schweren Phase die Treue gehalten haben. Aber wir müssen noch das eine und andere erledigen, bis wir wieder in unsere Selbstständigkeit entlassen werden können.”

Beim Blick auf die aktuell sportliche Bilanz der Fußballer müsse man, so ist es aus der Klubzentrale an der Armeestraße zu hören, festhalten, dass sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft noch immer an den Folgen des Insolvenzverfahrens leiden. Dennoch sei die Stimmung in beiden Teams nach wie vor blendend. Der Wille und die Zuversicht, dass die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Landesliga schafft, lebe. Nach derzeitigem Stand startet diese, die als Tabellenletzter in die Winterpause gegangen ist, am 5. März mit dem Spiel beim FC Schweinfurt 05 II in die Restrückrunde.

Ganz anders sieht die sportliche Bilanz der Fußball-Jugendmannschaften im Leistungsbereich aus. “In der Region sind wir führend, wir können stolz seien auf das bisher erreichte. Und dies war ja alles andere als einfach. Ganz aktuell haben  die U19, die  U17 und die U15  die Hallenkreismeisterschaft gewonnen,” zeigt sich Jugendkoordinator Niklas Rajczyk hoch erfreut. “Zudem entwickelt sich im Fußballbereich gerade auch wieder ein zartes PUänzchen Vereinsleben. So fand vor kurzem ein großes Jugendfußballturnier in Oberaurach statt und die erste und die zweite Mannschaft feierten erstmals seit Jahren wieder im Vereinsheim zusammen mit der U19 eine Weihnachtsfeier”,so Dorsch. Hinzu komme, dass der Spielbetrieb der anderen Abteilungen nahezu ungestört fortgeführt werden konnte. “Danken dürfen wir hier den zuständigen Abteilungsleitungen samt deren Mitstreitern, dass sie ihren Spielbetrieb nach wie vor selbstständig organisieren. Es geht somit gut voran beim neuen FCE”, sagt Dorsch abschließend.

Was die Zukunft des FCE angeht, da gibt es klare Ziele. So bildet sich derzeit ein neues Vorstandsteam, um den  Aufbruch auch nach Außen zu dokumentieren. Zudem  arbeitet  im Hintergrund  seit Wochen ein “Kompetenzteam” namhafter Bamberger Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Sport und Politik an der Zukunft des Vereins. Aus diesem Kreis, so das Ziel, wird sich auch der  künftige Aufsichtsrat formen. Dieser soll ab  2017 in Erscheinung treten. Außerdem werden seit Wochen verschiedene Projekte vorbereitet, die im neuen Jahr realisiert werden sollen.