Besuchermagnet “Bayreuther Sportpark” boomt

Über 180.000 Besucher kamen zu den Veranstaltungen in der Oberfrankenhalle, im Eisstadion und im Hans-Walter-Wild-Stadion

Der Bayreuther Sportpark, bestehend aus Oberfrankenhalle, Hans-Walter-Wild-Stadion und städtischem Eisstadion, hat sich 2016 erneut als Publikumsmagnet erwiesen. 180.550 Besucher kamen zu den dortigen kulturellen und sportlichen Veranstaltungen – über 22.000 mehr als im Jahr zuvor.

Die mit Abstand größte Resonanz im Verbund des Sportparks kann 2016 einmal mehr die Oberfrankenhalle für sich reklamieren. 97.300 Zuschauer verfolgten hier in den vergangenen Monaten Konzerte, Messen, Ausstellungen und sonstige Veranstaltungen (33.900 Besucher) sowie die dort gebotenen sportlichen Highlights (63.400 Besucher). Vor allem die 22 Heimspiele von Basketball-Bundesligist medi bayreuth erwiesen sich wieder als Frequenzbringer. 56.700 Zuschauer weist hier die Statistik des Sportamtes aus.

Über 71.000 Besucher fanden im abgelaufenen Jahr den Weg ins städtische Eisstadion – die meisten kamen, um die 32 Eishockeyspiele des heuer in die 2. Deutsche Eishockey-Liga aufgestiegenen EHC Bayreuth zu erleben. Nicht mit berücksichtigt in dieser Zahl ist der öffentliche Eislauf im Stadion, von dem bis zur Jahreswende regelmäßig rund 27.000 Freunde des Schlittschuhlaufs Gebrauch machen.

Das Hans-Walter-Wild-Stadion wiederum hat im zu Ende gehenden Jahr knapp 12.000 Besucher angelockt, die ausschließlich auf das Konto der elf Heimspiele des Fußball-Regionalligisten Spielvereinigung Oberfranken Bayreuth gehen.