Bar­rie­re­frei­er Aus­bau des Peg­nit­zer Bahn­hofs beschlossen

Anet­te Kram­me: „Der jah­re­lan­ge Ein­satz hat sich gelohnt“

Der Peg­nit­zer Bahn­hof wird ab dem Jahr 2021 bar­rie­re­frei aus­ge­baut. Dies gaben die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung und die Deut­sche Bahn AG bekannt. „Ich bin sehr glück­lich, dass sich unser über­par­tei­li­cher Ein­satz end­lich aus­zahlt und der Bahn­hof Peg­nitz bar­rie­re­frei aus­ge­baut wird. Seit mehr als zehn Jah­ren habe ich mich zusam­men mit mei­nen Kol­le­gen aus Bund und Land dafür ein­ge­setzt, Vor-Ort-Ter­mi­ne mit Ver­kehrs­po­li­ti­kern orga­ni­siert und unzäh­li­ge Brie­fe an das Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um und die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung geschrie­ben. Die Auf­nah­me des Bahn­hofs in das vom Minis­ter­rat beschlos­se­nen baye­ri­schen Akti­ons­pro­gramm für bar­rie­re­freie Sta­ti­ons­in­fra­struk­tur belohnt nun alle uner­müd­li­chen Kämp­fer für ihren Ein­satz“, so die Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me aus Bayreuth.

Jetzt gel­te es, auch den für die Regi­on immens wich­ti­gen Bahn­hof Kir­chen­lai­bach bar­rie­re­frei zu ertüch­ti­gen. „Es müs­sen noch dicke Bret­ter gebohrt wer­den, aber ich bin zuver­sicht­lich, dass wir auch hier eine Lösung erzie­len kön­nen“, so Kramme.