Überfall auf Bäckereifiliale in Gößweinstein – Tatverdächtige festgenommen

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

Ein hilfreicher Zeugenhinweis und die umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg sowie der Staatsanwaltschaft führten jetzt zur Klärung des Überfalls auf die Bäckereifiliale Ende November. Gegen zwei Männer aus Nürnberg erging Haftbefehl. Einer der Tatverdächtigen sitzt in Untersuchungshaft.

Am frühen Morgen gelangte ein zunächst Unbekannter in die Geschäftsräume der Bäckerei in der Balthasar-Neumann-Straße am Ortsrand von Gößweinstein. Der Vermummte forderte die Angestellte mit vorgehaltener Schusswaffe auf, den Tresor zu öffnen. Der Räuber entnahm daraus eine Tasche mit mehreren hundert Euro Bargeld und flüchtete. Die unverletzte Angestellte alarmierte kurz darauf die Polizei. Großangelegte Fahndungsmaßnahmen mit zahlreichen Einsatzkräften der umliegenden Dienststellen blieben ergebnislos.

Hinweis auf verdächtiges Fahrzeug bringt Durchbruch

Ein Hinweis eines aufmerksamen Bürgers erwies sich im Laufe der weiteren, intensiven Ermittlungen als goldrichtig. Der Mann bemerkte an dem Morgen gegen 5 Uhr an der B2 in Gräfenberg ein dunkles Fahrzeug vor dem Personen standen und einer möglicherweise ein Kennzeichen in der Hand hielt. Die von den Spezialisten für Raubdelikte bei der Kriminalpolizei Bamberg im Umfeld der Bäckereifiliale durchgeführten Ermittlungen ergaben Übereinstimmungen mit den Feststellungen des Zeugen. So geriet ein 20-Jähriger aus Nürnberg ins Visier der Ermittler. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung Anfang dieser Woche mit Spezialeinsatzkräften konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Der Tatverdächtige stellte sich am Dienstag bei den Ermittlern, machte umfangreiche Angaben und benannte auch seinen Komplizen. Den 22-Jährigen ebenfalls aus Nürnberg stammenden Mittäter nahmen Fahndungsspezialisten der Nürnberger Kripo zusammen mit Spezialeinsatzkräften am Mittwoch in Nürnberg fest. Bei ihm handelt es sich um den Mann, der die Angestellte bedrohte und das Bargeld entnahm. Die Tatbeute dürfte nach bisherigen Ermittlungserkenntnissen bereits aufgebraucht sein.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging gegen die beiden Beschuldigten Haftbefehl. Während der 22-Jährige in Untersuchungshaft kam, wurde der Haftbefehl gegen den 20-Jährigen unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei dauern an.