Raubüberfall auf Hirschaider Möbelhaus geklärt – zwei Tatverdächtige in Haft

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

Zeit- und personalintensive Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg und der Staatsanwaltschaft Bamberg führten jetzt zur Festnahme zweier Männer, die Mitte Oktober die Tageseinnahmen eines Möbelhauses raubten. Die 34 und 23 Jahre alten Tatverdächtigen sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Ein Teil der Tatbeute konnte sichergestellt werden.

Mitte Oktober verschafften sich die beiden maskierten Männer kurz vor Ladenschluss Zugang zu dem Möbelhaus in der Industriestraße. In einem Büroraum befasste sich zu diesem Zeitpunkt eine 48-jährige Mitarbeiterin mit dem Abschluss der Tageseinnahmen. Die Räuber bedrängten die Frau, fesselten sie und nahmen das Bargeld in Höhe von mehreren Zehntausend Euro mit. Mit ihrer Beute entkamen die Täter unerkannt. Eine sofort eingeleitete Großfahndung, bei der auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, verlief ergebnislos.

Festnahme nach umfangreichen Ermittlungen – Teile der Beute sichergestellt

Im Zuge der vom Kommissariat für Raubdelikte bei der Kriminalpolizei Bamberg geführten Ermittlungen ergaben sich zunächst keine konkreten Hinweise auf die flüchtigen Täter. Allerdings beobachtete ein aufmerksamer Zeuge nach der Tat ein dunkles Fahrzeug und teilte dies aufgrund des Zeugenaufrufs bei der Kripo mit. Die hier angesetzten, akribischen Recherchen und Vernehmungen führten die Ermittler auf die Spur eines 34-Jährigen aus dem Landkreis Kulmbach. Konkrete Erkenntnisse zu seinem Komplizen ergaben sich dann im Verlauf anderweitiger polizeilicher Ermittlungen. Ein oberfränkischer Polizeibeamter erlangte bei einer Vernehmung in einem anderen Fall Hinweise auf einen mutmaßlichen Täter einer zurückliegenden, schweren Straftat und brachte diese Erkenntnis mit dem Überfall in Hirschaid in Zusammenhang. Die Ermittler der Kriminalpolizei Bamberg konnten daraufhin einen 23-jährigen Bayreuther mit dem bereits im Fokus stehenden 34-Jährigen in Verbindung bringen. Den Jüngeren der Beiden nahmen Beamte der Kripo Bamberg am Mittwoch in Bayreuth vorläufig fest. Gegen ihn erging noch am selben Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl. Einen gegen den 34-Jährigen beantragten Haftbefehl vollzogen die Ermittler ebenfalls am Mittwoch. Sie nahmen den Beschuldigten im Landkreis Kulmbach fest. Beide Männer sitzen seitdem in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft. Beide Tatverdächtige zeigten sich bereits geständig. Einen Teil der Tatbeute stellten Beamte der Kripo Bamberg auf einem Gartengrundstück in Thüringen sicher.