Feuerwehr Kirchehrenbach – Rückblick auf 2016: Jugend ist einfach „auf Zack“

„Der Laden läuft“: So einfach könnte man den Betrieb innerhalb der Jugendfeuerwehr beschreiben. Bei seiner eigenen Jahreshauptversammlung blickte der Nachwuchs am auf 2016 zurück. Die aus momentan 15 Jungen und Mädchen bestehende Truppe absolvierte in gewohnter Weise zahlreiche Termine und Prüfungen, soziales Engagement komplettierte das Ganze.

Svenja Bächer berichtete in ihrer Funktion als Jugendsprecherin von den Unternehmungen, angefangen mit dem Christbaum sammeln im Januar – dabei gingen dieses Mal aus den Spenden der Bevölkerung 1.000 Euro an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei – bis zur WeihnachtstruckerPäckchen-Aktion, die erst kürzlich abgeschlossen wurde. Ein Ausflug zum Bowlen oder z.B. die Sketch-Aufführung beim Rosenmontagsball komplettierten das Jahr.

Auf 37 Übungen und Treffen blickte Jugendwart Matthias Weiß zurück. Wieder gehörte die Teilnahme an Wissenstest zum Programm. Der Einladung zum Jugendzeltlager des Landkreises Roth folgten die Kirchehrenbacher ebenfalls.

Drei Neuaufnahmen – aus der hauseigenen Kinderfeuerwehr – gab es. Austritte waren 2016 nicht zu verzeichnen, nur ein Übertritt in die Einsatzabteilung mit Erreichen des 18. Lebensjahres. Insgesamt waren Jugendliche und Betreuer etwa 750 Stunden auf den Beinen. Wie immer wurde ein neuer Vorstand gewählt: Svenja Bächer und Milane Zapf bleiben Jugendsprecherinnen, neue Schriftführerin ist Elena Pieger, neuer Kassier Felix Hack und neue Kassenprüfer Luisa Prell sowie Sebastian Gebhard.