FFW Kir­cheh­ren­bach: Weih­nacht­strucker – 49 Pake­te gehen auf die Reise

Hoch die Pakete: Der Feuerwehrnachwuchs in der „Paketstation“. Foto: Feuerwehr Kirchehrenbach/smü
Hoch die Pakete: Der Feuerwehrnachwuchs in der „Paketstation“. Foto: Feuerwehr Kirchehrenbach/smü

Im sieb­ten Jahr in Fol­ge hat die Jugend­feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach wie­der eine zen­tra­le Sam­mel­stel­le für Pake­te für die Weih­nacht­strucker-Akti­on der Johan­ni­ter Bay­ern im Feu­er­wehr­haus ein­ge­rich­tet. Aus der Bevöl­ke­rung wur­den ins­ge­samt 49 Päck­chen für die ärm­sten Fami­li­en in Ost­eu­ro­pa – gefüllt mit Zahn­bür­sten, Nudeln, Zucker und vie­len ande­ren Din­gen des täg­li­chen Gebrauchs – abge­ge­ben. Die Zahl ist damit leicht gesun­ken (2015: 63).

Wie­der ange­bo­ten wur­de auch der spe­zi­el­le Pack-Ser­vice: Gegen den ent­spre­chen­den Geld­be­trag stell­ten die Jugend­li­chen die Pake­te nach der Liste der Johan­ni­ter zusam­men. Das ergab 25 Pake­te. Zur beque­men Abga­be des Gel­des stan­den die Feu­er­wehr­an­wär­ter im Vor­feld an zwei Tagen für meh­re­re Stun­den am Dorf­platz bereit. Gekauft wur­den alle „Zuta­ten“ in den ört­li­chen Geschäften.

Aus sei­ner eige­nen Kas­se hat der Feu­er­wehr­nach­wuchs wie­der vier Pake­te zusam­men­ge­stellt, das ent­spricht einer Spen­de von 100 Euro. Ein gro­ßes Dan­ke­schön rich­te­ten die 15 Jugend­li­chen wie­der an die Bevöl­ke­rung für die tol­le Unter­stüt­zung – und mach­ten gleich­zei­tig auf die am 14. Janu­ar fol­gen­de Christ­baum-Sam­mel­ak­ti­on aufmerksam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.