Sonn­tags­ge­dan­ken: Zeu­gen Jesu Chris­ti – Peter Hah­ne V.

Symbolbild Religion
Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chris­ti­an Fuchs

Beim Mit­tag­essen in der Kan­ti­ne erfuhr der bekann­te Jour­na­list, dass der Sohn eines Kol­le­gen bei einem Unfall gestor­ben sei! Doch die Eltern ergin­gen sich nicht in Selbst­mit­leid und Ver­zweif­lung, son­dern ran­gen sich in die­ser dunk­len Pha­se zum Ver­trau­en auf Gott durch. Chris­ten sind, um ein geflü­gel­tes Wort zu gebrau­chen, nicht bes­ser, aber bes­ser dran als ande­re, füh­len wir uns doch in der Hand des „Vaters im Him­mel“ gebor­gen und nicht einem kal­ten Schick­sal aus­ge­lie­fert. Nie­mand soll vom Glau­ben abfal­len, weil er Schlim­mes erfah­ren muss­te. Gott ist weder ein Auto­mat noch ist der Glau­be eine Ver­si­che­rung gegen alles Unheil. Chris­tus muss­te auch den Weg der Schmer­zen, der Ein­sam­keit, der Ver­ach­tung und des Todes gehen, um dann in vol­ler Gött­lich­keit auf­er­ste­hen zu kön­nen. Für Gott sind wir kost­bar wie Dia­man­ten. Doch Edel­stei­ne müs­sen geschlif­fen, poliert wer­den, um noch schö­ner, noch wert­vol­ler zu wer­den. Hah­ne deu­tet Miss­erfolg und Leid als ein sol­ches Schlei­fen und Pol­lie­ren Got­tes. Er ver­wen­det fol­gen­des Bild: Ein Rei­fen ohne Pro­fil rutscht leicht ab. So gera­ten pro­fil­lo­se Men­schen schnell ins Schleu­dern. Je tie­fer das Pro­fil eines Rei­fens ist, des­to mehr Boden­haf­tung hat er. So sei­en dunk­le Stun­den schmerz­haf­te, aber not­wen­di­ge Ein­schnit­te Got­tes in unser Leben, damit wir den kla­ren Blick für das eigent­li­che nicht verlieren.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chris­ti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chris­ti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Ves­ten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind