Ein­bre­cher in Bay­reuth auf fri­scher Tat ertappt – Unter­su­chungs­haft angeordnet

Symbolbild Polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

Nach einer Groß­fahn­dung im Bay­reu­ther Stadt­ge­biet in der Nacht zum Sonn­tag gelang es Poli­zei­be­am­ten, einen 28-jäh­ri­gen Ein­bre­cher fest­zu­neh­men. Mitt­ler­wei­le sitzt er auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth in Unter­su­chungs­haft. Die Fahn­dung nach einem Kom­pli­zen des Litau­ers dau­ert an.

Ein Wach­mann hat­te am frü­hen Sonn­tag­mor­gen, kurz nach Mit­ter­nacht, an einem Fach­ge­schäft für Fahr­rä­der in der Nürn­ber­ger Stra­ße die bei­den Ein­bre­cher über­rascht, als sie ver­such­ten, eine Ein­gangs­tür auf­zu­he­beln. Die bei­den Täter ergrif­fen umge­hend die Flucht, wäh­rend der Wach­mann die Poli­zei ver­stän­dig­te. Zahl­rei­che Strei­fen­be­sat­zun­gen aus Bay­reuth und benach­bar­ter Dienst­stel­len betei­lig­ten sich an der sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung nach den Ein­bre­chern und umstell­ten ein angren­zen­des Fir­men­ge­län­de, auf das die Unbe­kann­ten geflüch­tet waren.

Poli­zei­hub­schrau­ber spürt Ein­bre­cher auf

Unter­stüt­zung aus der Luft erhiel­ten die Strei­fen­be­am­ten von einem Poli­zei­hub­schrau­ber. Mit Hil­fe der Wär­me­bild­ka­me­ra gelang es der Hub­schrau­ber­be­sat­zung, einen der flüch­ti­gen Täter auf dem weit­läu­fi­gen Are­al aus­fin­dig zu machen, als er sich unter einem Rad­la­der ver­steck­te. Die vom Poli­zei­hub­schrau­ber aus gelots­ten Ein­satz­kräf­te am Boden konn­ten den Tat­ver­däch­ti­gen schließ­lich wider­stands­los fest­neh­men. Von sei­nem Kom­pli­zen fehl­te aller­dings jede Spur.

Ein­gangs­tür aufgebrochen

Wie sich bei der Spu­ren­si­che­rung durch Kri­mi­nal­be­am­te her­aus­stell­te, ver­such­ten die Ein­bre­cher, in das Fahr­rad­ge­schäft ein­zu­stei­gen und hat­ten hier­zu bereits eine Glas­schei­be der Ein­gangs­tür zer­trüm­mert. Außer­dem ent­deck­ten die Poli­zis­ten Hebel­spu­ren und pas­sen­des Auf­bruchs­werk­zeug, des­sen sich die Täter auf ihrer Flucht ent­le­digt hat­ten. Das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Eigen­tums­de­lik­te bei der Kri­po hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging gegen den 28-jäh­ri­gen Litau­er noch am Sonn­tag Unter­su­chungs­haft­be­fehl. Anschlie­ßend wur­de er in eine Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt ein­ge­lie­fert. Die Fahn­dung nach sei­nem Kom­pli­zen dau­ert an.