Bay­reuth: Strei­tig­keit endet mit Mes­ser­stich – Zeu­gen gesucht

Symbolbild Polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bayreuth

Mit einem Mes­ser­stich ende­te am spä­ten Don­ners­tag­abend die Strei­tig­keit eines Pär­chens aus dem Raum Regens­burg in einem Bay­reu­ther Hotel. Bei der Mes­ser­at­ta­cke erlitt ein 40-jäh­ri­ger Mann schwe­re Ver­let­zun­gen. Sei­ne 26-jäh­ri­ge Lebens­ge­fähr­tin sitzt auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth in Untersuchungshaft.

Im Ver­lauf des spä­ten Abends geriet das Paar, das sich in einem Hotel in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein­ge­mie­tet hat­te, zunächst in einen ver­ba­len Streit. Die laut­star­ke Aus­ein­an­der­set­zung eska­lier­te gegen 23 Uhr in dem Hotel­zim­mer, als die deut­lich alko­ho­li­sier­te 26-Jäh­ri­ge ihrem Lebens­ge­fähr­ten mit einem Küchen­mes­ser einen tie­fen Stich im Brust­be­reich ver­pass­te. Kur­ze Zeit spä­ter alar­mier­te die Frau den Ret­tungs­dienst. Ein Not­arzt­team trans­por­tier­te den stark blu­ten­den 40-Jäh­ri­gen in ein Kran­ken­haus. Er erlitt lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen und muss­te noch in der Nacht not­ope­riert wer­den. Mitt­ler­wei­le ist er aber außer Lebensgefahr.

Unter­su­chungs­haft erlassen

Die eben­falls ver­stän­dig­ten Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt nah­men die 26-Jäh­ri­ge noch an Ort und Stel­le vor­läu­fig fest und über­ga­ben sie für die wei­te­ren Ermitt­lun­gen an das Fach­kom­mis­sa­ri­at für Tötungs­de­lik­te bei der Kri­po Bay­reuth. Am Frei­tag erging gegen die Mes­ser­ste­che­rin auf Ver­an­las­sung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth Unter­su­chungs­haft­be­fehl wegen ver­such­tem Tot­schlag. Anschlie­ßend wur­de sie in eine Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt eingeliefert.

Zeu­gen gesucht

Die Kri­mi­nal­be­am­ten bit­ten Zeu­gen, die am spä­ten Don­ners­tag­abend auf die Strei­tig­keit des Pär­chens in dem Hotel in der Nürn­ber­ger Stra­ße auf­merk­sam gewor­den sind, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.