Land­rats­amt Bam­berg: Über­ga­be von AOK-För­der­zu­sa­gen

Projektkoordinatorin „Gesunde Kommune“ Marion Hartmann, Geschäftsbereichsleiterin Uta von Plettenberg, Landrat Johann Kalb, Direktor der AOK Bamberg Peter Weber und Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein. Foto: Rudolf Mader
Projektkoordinatorin „Gesunde Kommune“ Marion Hartmann, Geschäftsbereichsleiterin Uta von Plettenberg, Landrat Johann Kalb, Direktor der AOK Bamberg Peter Weber und Diözesan-Caritasdirektor Gerhard Öhlein. Foto: Rudolf Mader

Die Pro­jek­te „Gesun­de Kom­mu­ne“ und „Tom & Lisa“ wer­den finan­zi­ell unter­stützt

Gesund­heit ist ein wesent­li­cher Bestand­teil unse­res all­täg­li­chen Lebens; Gesund­heits­för­de­rung muss also dort anset­zen, wo Men­schen leben, ler­nen, lie­ben, arbei­ten: Zuhau­se, in ihrer Kom­mu­ne. Die­se Erkennt­nis­se for­mu­lier­te die Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO in ihrer Otta­wa-Char­ta zur Gesund­heits­för­de­rung. Und sie sind die Grund­la­ge eines Koope­ra­ti­ons­pro­jek­tes, das im Land­kreis Bam­berg seit dem 1. Sep­tem­ber 2016 umge­setzt wird: die „Gesun­de Kom­mu­ne“.

In den vier aus­ge­wähl­ten Gemein­den Brei­ten­güß­bach, Gun­dels­heim, Königs­feld und Ste­gau­rach wer­den Bür­ger moti­viert und unter­stützt, sich aktiv mit dem The­ma Gesund­heit zu beschäf­ti­gen und gesund­heits­för­dern­de Aktio­nen umzu­set­zen. Maß­geb­lich finan­ziert wird das Pro­jekt durch die AOK Bay­ern, die nun ganz offi­zi­ell die För­der­zu­sa­ge an die bei­den Koope­ra­ti­ons­part­ner Cari­tas und Land­kreis über­gab.

Das Frei­wil­li­gen­zen­trum Cari­Thek des Cari­tas­ver­ban­des für die Erz­diö­ze­se Bam­berg e.V. über­nimmt die Pro­jekt­ko­or­di­na­ti­on. Diö­ze­san-Cari­tas­di­rek­tor Ger­hard Öhlein erklärt, war­um sein Haus sich betei­ligt: „Zum grund­le­gen­den Selbst­ver­ständ­nis der Cari­tas gehört es, mit sozi­al enga­gier­ten Men­schen an der Ver­wirk­li­chung einer soli­da­ri­schen Gesell­schaft mit­zu­ar­bei­ten. Daher unter­stüt­zen wir nicht nur Men­schen bei ihrer Lebens­be­wäl­ti­gung, son­dern för­dern auch gezielt ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment. Bei­des wird in der „Gesun­den Kom­mu­ne“ vor­bild­lich umge­setzt, daher über­neh­men wir die­sen Part sehr ger­ne!“.

Seit 2015 bil­den Stadt und Land­kreis Bam­berg die Gesund­heits­re­gi­on­plus Bam­berg. Die­ser Zusam­men­schluss drückt den poli­ti­schen Wil­len aus, Gesund­heits­för­de­rung und Prä­ven­ti­on kom­mu­nal bes­ser zu ver­an­kern. Land­rat Johann Kalb erläu­tert: „Die Gesund­heit unse­rer Bür­ger ist ein zen­tra­ler Fak­tor für das Funk­tio­nie­ren unse­rer Gesell­schaft. Die ‚Gesun­de Kom­mu­ne‘ gibt einen wich­ti­gen Anstoß für deren Erhalt und Ver­bes­se­rung. Und sie bil­det einen wert­vol­len Bau­stein im Gesamt­pro­gramm der Gesund­heits­re­gi­on­plus Bam­berg“.

Und Peter Weber, Direk­tor der AOK Bam­berg, ergänzt: „Wir wis­sen, dass Men­schen eher Ange­bo­te nut­zen, wenn sie selbst bei deren Ent­ste­hung betei­ligt sind, als wenn ihnen fer­ti­ge Pro­gram­me ange­bo­ten wer­den. Daher sind wir über­zeugt, dass unser Bei­trag zur ‚Gesun­den Kom­mu­ne‘ gut inve­stiert ist.“

Auch das sucht­prä­ven­ti­ve Pro­jekt für Schul­klas­sen der 8. bis 9. Jahr­gangs­stu­fe „Tom & Lisa“ der Vil­la Schöpf­lin e. V. erhielt eine För­der­zu­sa­ge. Ein inter­ak­ti­ver Work­shop kom­bi­niert Team­auf­ga­ben mit Wett­be­werbs­ele­men­ten rund um das The­ma Alko­hol. Das Gesund­heits­amt Bam­berg hat zwei aus­ge­bil­de­te Trai­ne­rin­nen, die die­ses an Schu­len Pro­jekt anbie­ten. Die AOK finan­ziert die Ein­sät­ze. Da vie­le Fach­stel­len den Bedarf der Schu­len allei­ne nicht decken kön­nen, ent­wickel­te die Vil­la Schöpf­lin auch ein Train-The-Trai­ner-Kon­zept: Inter­es­sier­ten Lehr­kräf­ten und Schulsozialarbeiter/​innen wird „Tom & Lisa“ in einem Semi­nar direkt zur Ver­fü­gung gestellt , damit sie in enger Abstim­mung mit den Prä­ven­ti­ons­fach­kräf­ten den Work­shop selbst­stän­dig an ihrer Schu­le anbie­ten kön­nen. Die Gesund­heits­re­gi­on­plus hat das auf Wunsch der Regie­rung von Ober­fran­ken über­re­gio­nal aus­ge­schrie­be­ne Semi­nar im Novem­ber 2016 mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung der AOK durch­ge­führt.

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt „Gesun­de Kom­mu­ne“

Koope­ra­ti­ons­part­ner:

  • Frei­wil­li­gen­zen­trum Cari­Thek des Cari­tas­ver­ban­des für die Erz­diö-zese Bam­berg e.V.
  • Fach­be­reich Gesund­heits­we­sen des Land­kreis Bam­berg
  • Gesund­heits­re­gi­on­plus Bam­berg
  • AOK Bay­ern
  • Kom­mu­nen Brei­ten­güß­bach, Gun­dels­heim, Königs­feld und Ste­gau­rach und ihre Bür­ger

Pro­jekt­ziel: Gesund­heit und Gesund­heits­för­de­rung in den betei­lig­ten Kom-munen the­ma­ti­sie­ren, prak­ti­sche Ange­bo­te pla­nen und umzu­set­zen

Pro­jekt­lauf­zeit: 1. Sep­tem­ber 2016 bis 31. August 2018

Schreibe einen Kommentar