Aus­stel­lun­gen zum The­ma „psy­chi­sche Gesund­heit“ in der Stadt­bi­blio­thek Bayreuth

Stadt­bi­blio­thek zeigt eine Wan­der­aus­stel­lung zur Situa­ti­on von Kin­dern mit psy­chisch kran­ken Eltern und ein Aus­stel­lungs­pro­jekt des Ver­eins „Rote Katze“

Die Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth zeigt ab Diens­tag, 29. Novem­ber, zwei Aus­stel­lun­gen zum The­ma psy­chi­sche Gesund­heit: Prä­sen­tiert wird die Wan­der­aus­stel­lung „Kin­der­Sprech­Stun­de“ zur Situa­ti­on von Kin­dern mit psy­chisch kran­ken Eltern. Außer­dem ist im RW21 ein Aus­stel­lungs­pro­jekt in Koope­ra­ti­on mi dem Ver­ein Rote Kat­ze zu sehen. Bei­de Aus­stel­lun­gen wer­den am Frei­tag, 2. Dezem­ber, um 16 Uhr, offi­zi­ell von der Schirm­her­rin, der Baye­ri­schen Gesund­heits­mi­nis­te­rin Mela­nie Huml, im RW21 eröff­net. Sie sind bis zum 5. Janu­ar in der Gale­rie (1. OG) des RW21 zu sehen.

Die Wan­der­aus­stel­lung „Kin­der­Sprech­Stun­de“ soll für die Situa­ti­on von Kin­dern mit psy­chisch kran­ken Eltern sen­si­bi­li­sie­ren. Sie ent­stand in Zusam­men­ar­beit mit dem Baye­ri­schen Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um, mit dem Baye­ri­schen Zen­trum für Prä­ven­ti­on und Gesund­heits­för­de­rung und dem Bezirks­kran­ken­haus Augs­burg. Das Aus­stel­lungs­kon­zept wur­de bereits im ver­gan­ge­nen Jahr mit dem Baye­ri­schen Prä­ven­ti­ons­preis aus­ge­zeich­net. Die aus­ge­stell­ten Bil­der wur­den im Rah­men eines Bil­der­buchs („Bei mir zuhau­se ist was anders“, Wiß­ner Ver­lag, Augs­burg, 2012) veröffentlicht.

Kin­der psy­chisch kran­ker Eltern befin­den sich in einer sehr belas­te­ten fami­liä­ren, emo­tio­na­len und sozia­len Situa­ti­on. Die psy­chi­sche Erkran­kung eines Eltern­teils hat Aus­wir­kun­gen auf alle Lebens­be­rei­che des Kin­des. Die Kin­der lei­den nicht nur sehr unter den ver­un­si­chern­den Ver­än­de­run­gen in der Fami­lie, sie sind zudem einem erhöh­ten Risi­ko aus­ge­setzt, selbst psy­chisch zu erkranken.

Die Kin­der benö­ti­gen eine dem Ent­wick­lungs­al­ter ange­mes­se­ne Auf­klä­rung über das ent­spre­chen­de Stö­rungs­bild, die Sym­pto­me, die sie beob­ach­ten, und über die Behand­lungs­mög­lich­kei­ten, um Angst, Des­ori­en­tie­rung und Ohn­macht zu redu­zie­ren. Eine psy­chi­sche Erkran­kung führt oft zur Iso­la­ti­on. Dadurch wer­den auch die Kin­der aus sozia­len Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­ten aus­ge­grenzt. Die Aus­stel­lung zeigt, wie Kin­der die­se beson­de­re Lebens­si­tua­ti­on meistern.

Aus­stel­lung in Koope­ra­ti­on mit dem Ver­ein Rote Katze

Der Ver­ein Rote Kat­ze ist aus der umfang­rei­chen Arbeit des Krea­tiv­la­dens Rote Kat­ze, einem Pro­jekt des Sozi­al­psych­ia­tri­schen Diens­tes der Dia­ko­nie Bay­reuth, her­vor­ge­gan­gen. Unter dem Dach der Roten Kat­ze haben Men­schen mit psy­chi­schen Beein­träch­ti­gun­gen die Mög­lich­keit, in einem offe­nen Ate­lier krea­ti­ve Talen­te zu ent­fal­ten. Unter­stützt wer­den sie dabei von ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen des Ver­eins. Vie­les, was dort beim Malen und Gestal­ten ent­steht, wird spä­ter im Krea­tiv­la­den, auf Basa­ren und in Aus­stel­lun­gen prä­sen­tiert. Dadurch wird die Arbeit die­ser Ate­lier­ge­mein­schaft sicht­bar im sozia­len Umfeld, sie ver­mit­telt Kon­tak­te und Wertschätzung.

Gesund­heits­kon­gress wid­met sich dem The­ma psy­chi­sche Gesundheit

Am Frei­tag, 2. Dezem­ber, wird die Baye­ri­sche Gesund­heits­mi­nis­te­rin Mela­nie Huml bei­de Aus­stel­lun­gen offi­zi­ell eröff­nen. Am dar­auf­fol­gen­den Sams­tag, 3. Dezem­ber, von 10 bis 15 Uhr, fin­det dann der 3. Bay­reu­ther Gesund­heits­kon­gress unter dem Mot­to „psy­chi­sche Gesund­heit“ mit einem umfas­sen­den Ver­an­stal­tungs­pro­gramm und prak­ti­schen Übun­gen im RW21 statt.

Die Aus­stel­lun­gen und der Gesund­heits­kon­gress wer­den in Zusam­men­ar­beit mit der Gesund­heits­re­gi­on Bay­reuth, gesund­heit regio­nal, der Stadt­bi­blio­thek und der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth angeboten.