Was­ser­schutz­po­li­zei bezieht neu­es Quar­tier im Bam­ber­ger Hafen

Wasserschutzpolizei bezieht neues Quartier im Bamberger Hafen
Wasserschutzpolizei bezieht neues Quartier im Bamberger Hafen

In einem offi­zi­el­len Fest­akt nahm der ober­frän­ki­sche Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel am Frei­tag­mit­tag im Bei­sein von rund 30 gela­de­nen Ehren­gäs­ten das neue Dienst­ge­bäu­de der Was­ser­schutz­po­li­zei im Bam­ber­ger Hafen in Betrieb. Der bau­li­che Zustand des alten Gebäu­des hat­te den Umzug not­wen­dig gemacht. Die Poli­zis­ten blei­ben aber in unmit­tel­ba­rer Nähe, denn die neu­en, moder­nen Räum­lich­kei­ten lie­gen nur 50 Meter entfernt.

Im Rah­men einer klei­nen Fei­er­stun­de über­gab der ober­frän­ki­sche Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel am Frei­tag offi­zi­ell das neue Dienst­ge­bäu­de der Bam­ber­ger Was­ser­schutz­po­li­zei an die Beam­ten. Dem Chef der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg, Herrn Ers­ten Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Wer­ner Schnödt, gebühr­te die Ehre, die zahl­rei­chen Ehren­gäs­te zu begrü­ßen. Dar­un­ter fan­den sich neben hoch­ran­gi­gen Ver­tre­tern der Stadt Bam­berg und der Hafen­ver­wal­tung Ange­hö­ri­ge der „Immo­bi­li­en Frei­staat Bayern“.

In sei­ner Fest­re­de stell­te Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel die Vor­tei­le der moder­ni­sier­ten Räum­lich­kei­ten her­aus und gra­tu­lier­te den Kol­le­gen zu ihren neu­en Büros. Nach einem Gruß­wort des Lei­ters der Was­ser­schutz­po­li­zei-Zen­tral­stel­le Bay­ern, Herrn Ers­ten Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Peter Wer­ner, weih­te Poli­zei­dia­kon Mar­tin Zenk das neue Dienst­ge­bäu­de und erbat Got­tes Segen.

„Hafen­stra­ße 1“ lau­tet ab jetzt die Adres­se der Was­ser­schutz­po­li­zei, die wohl nicht pas­sen­der sein könn­te. Auf­grund bau­li­cher Män­gel des alten Gebäu­des hat­te sich das Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken auf die Suche nach einem neu­en Objekt für die Wass­er­schüt­zer bege­ben. Nur 50 Meter vom alten Revier ent­fernt wur­den die Pla­ner schließ­lich fün­dig und stie­ßen auf das ehe­ma­li­ge Ver­wal­tungs­ge­bäu­de des Bam­ber­ger Hafens.

Nach eini­gen, vor allem sicher­heits­re­le­van­ten Umbau­ten, kön­nen die Beschäf­tig­ten nun das gesam­te Ober­ge­schoss des direkt am Hafen­be­cken gele­ge­nen Gebäu­des nut­zen. Den Mit­ar­bei­tern ste­hen neun Räu­me sowie eine Gara­ge und ein Car­port für den Bootstrai­ler zur Verfügung.

Die Was­ser­schutz­po­li­zei­grup­pe Bam­berg ist der Ver­kehrs­po­li­zei ange­glie­dert und betreut mit ihren zwei Boo­ten rund 65 Fluss­ki­lo­me­ter auf Main, Main-Donau-Kanal und Tei­len der Reg­nitz. Ihr Auf­ga­ben­be­reich ist sehr viel­fäl­tig und umfasst neben der Über­wa­chung der schiffs­po­li­zei­li­chen Vor­schrif­ten bei­spiels­wei­se auch die Bear­bei­tung von Schiffs­un­fäl­len, von Straf­ta­ten mit und an Was­ser­fahr­zeu­gen und die Ver­fol­gung von Umweltdelikten.