Evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Bai­er­s­dorf: Tag für Tag eine Brü­cke nach Indien

Gemeinschaftsschule der Hemalata-Waisenhäuser in Südindien
Gemeinschaftsschule der Hemalata-Waisenhäuser in Südindien

Der Kin­der-Kalen­der 2017 beleuch­tet die Hil­fe aus Fran­ken für die Hemalata-Waisenhäuser

„Hel­fen macht Freu(n)de“ – ein bes­se­res Mot­to für einen Kin­der­ka­len­der, der vie­le glück­li­che Gesich­ter wider­spie­gelt, hät­te man für ein Ent­wick­lungs­hil­fe­pro­jekt nicht fin­den kön­nen. Ein Pro­jekt, das aus der christ­li­chen Mit­ver­ant­wor­tung „von Mensch zu Mensch“ ent­stan­den ist und in Süd­in­di­en viel für die Betreu­ung und Bil­dung von Kin­dern errei­chen konnte.

Seit 40 Jah­ren ist die evan­ge­li­sche Kir­chen­ge­mein­de Bai­er­s­dorf Part­ner der Hemala­ta-Wai­sen­häu­ser in Süd­in­di­en. Es sind Ein­rich­tun­gen der Pro­tes­tant Church of South India. In den Wai­sen­häu­sern in der Metro­po­le Chen­nai und in Suru­tu­pal­li auf dem Land wer­den 300 Slum­kin­der und Kas­ten­lo­se im Alter von 1 bis 14 Jah­ren betreut. Zahl­rei­che Spon­so­ren und Paten­el­tern aus dem Raum Forch­heim und dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt unter­stüt­zen die Arbeit finan­zi­ell durch regel­mä­ßi­ge Spen­den und Zah­lun­gen. Dass die Hil­fe vor Ort „ankommt“ und sinn­voll ver­wen­det wird, dar­um küm­mert sich seit rund 30 Jah­ren das Ehe­paar Irm­gard und Die­ter Cas­telhun, inzwi­schen auch mit Unter­stüt­zung aus der eige­nen Fami­lie. In den letz­ten 25 Jah­ren sind Brun­nen, Wohn­häu­ser, Werk­stät­ten, eine Gemü­se- und Obst­baum­plan­ta­ge, moder­ne Gas­kü­chen und eine ambu­lan­ten Kran­ken­sta­ti­on für jeder­mann ent­stan­den. Dass die Jugend­li­chen nach Schul­zeit eine Aus­bil­dung erhal­ten und die­se somit spä­ter ihren Lebens­un­ter­halt bestrei­ten kön­nen ist dem Ehe­paar Cas­telhun das wich­tigs­te Anliegen.

Die Fotos aus ihren Foto­al­ben zei­gen Kin­der in ihrem All­tag, wo sie regel­mä­ßig war­me Mahl­zei­ten bekom­men, in Gemein­schaft Schu­le und Got­tes­dienst erle­ben und Frei­zeit gestal­ten kön­nen. Der Kalen­der 2017 ist bei Olaf Cas­telhun im Restau­rant „Enno“ in der Apo­the­ken­stra­ße in Forch­heim für eine Spen­de von 8,50 Euro zu erhal­ten. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www​.hemala​ta​-wai​sen​haeu​ser​.de.