Vor­trags­abend zu den „Gefah­ren des www“ in Bamberg

Das World­wi­de­web ist Fluch und Segen zugleich. Jeder ist mit jedem ver­netzt und teilt Pri­va­tes öffent­lich. Kin­der und Jugend­li­che – aber auch Erwach­se­ne – sind sich vie­ler Gefah­ren nicht bewusst und gehen zu sorg­los damit um. Dabei sind wir den Gefah­ren nicht schutz­los aus­ge­lie­fert und kön­nen durch rich­ti­ges Ver­hal­ten oder durch tech­ni­sche Ergän­zun­gen die Gefah­ren mini­mie­ren. Anläss­lich des „Inter­na­tio­na­len Tag gegen Gewalt an Frau­en“ ver­an­stal­ten die Gleich­stel­lungs­stel­len der Stadt und des Land­krei­ses Bam­berg gemein­sam mit dem Weis­sen Ring, dem Sozi­al­dienst katho­li­scher Frau­en, Frau­en­haus und Not­ruf Bam­berg, der Bera­tungs­stel­le für Frau­en und Kin­der der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg und dem Koope­ra­ti­ons­part­ner VHS Bam­berg-Stadt am 23. Novem­ber 2016, 19 Uhr, in der VHS Bam­berg-Stadt, Altes E‑Werk einen Vor­trag zum The­ma „Gefah­ren des Inter­net und der digi­ta­len Medi­en“. Dar­in erläu­tert Kri­mi­nal­kom­mis­sa­rin Kat­rin Scha­mel vom Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken, wo Gefah­ren lau­ern und wie sich Inter­net­nut­zer schüt­zen kön­nen. Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich ein­ge­la­den, der Ein­tritt ist frei.