FC Ein­tracht Bam­berg: Letz­tes Heim­spiel vor der Winterpause

Bay­ern Kit­zin­gen zu Gast im Sportpark

In sei­nem letz­ten Heim­spiel vor der Win­ter­pau­se hat der FC Ein­tracht Bam­berg in der Fuß­ball Lan­des­li­ga Nord­West am kom­men­den Sams­tag (19. Novem­ber) FV Bay­ern Kit­zin­gen zu Gast. Gespielt wird im Sport­park Ein­tracht an der Armee­stra­ße 45, Spiel­be­ginn ist um 14:00 Uhr. Kar­ten gibt es an den Tageskassen.

Mit 14 Punk­ten ist der FC Ein­tracht Bam­berg nach wie vor Tabel­len­schluss­licht. Vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß zeigt sich trotz die­ses Tabel­len­stan­des rea­lis­tisch, muss­te schließ­lich in der Som­mer­pau­se in kur­zer Zeit eine Mann­schaft zusam­men­ge­stellt wer­den. „Von daher wuss­ten wir alle sehr wohl, dass die­se Sai­son rich­tig hart wer­den wird“, so der 30-Jäh­ri­ge. Unge­ach­tet des­sen haben die Fuß­bal­ler von Trai­ner Georg Lunz am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de neu­en Mut getankt – mit 1:0 gewan­nen die Blau/​Violetten bei Vik­to­ria Kahl, das gol­de­ne Tor erziel­te Maxi­mi­li­an Groß­mann. Die­sen soge­nann­ten Drei­er möch­te der FCE gegen FV Bay­ern Kit­zin­gen ver­gol­den und peilt den Heim­sieg an. Jörg Schmal­fuß: „Die Mann­schaf t hat nach die­sem Über raschungs­er f olg den Anschluss wie­der­her­ge­stellt. Mit einem wei­te­ren Sieg am Sams­tag könn­ten wir die rote Later­ne abge­ben. Dies muss auch unser Ziel sein, damit auch nach der Win­ter­pau­se das Ziel Nicht­ab­stieg rea­lis­tisch bleibt.“ Die­se rote Later­ne wür­den die Dom­städ­ter im Fal­le eines Sie­ges eben an Kit­zin­gen abgeben.

Die Gäs­te haben bis­her einen Zäh­ler mehr gesam­melt als der FC Ein­tracht und bele­gen damit den Vor­letz­ten- und ers­ten Abstiegs­re­le­ga­ti­ons­platz. Zur Bilanz der letz­ten Spie­le: Bay­ern Kit­zin­gen hat von den letz­ten sie­ben Spie­len sechs ver­lo­ren. Ins­ge­samt vier Sie­ge sind den Gäs­ten in die­ser Sai­son gelun­gen, zwei davon aus­wärts. So ging FV Bay­ern beim FC Coburg und bei der TG Höch­berg als Sie­ger vom Spielfeld.

Die Stadt Kit­zin­gen gehört zum Regie­rungs­be­zirk Unter­fran­ken und ist mit ihren etwa 20.000 Ein­woh­nern eine der ältes­ten Städ­te des Regie­rungs­be­zir­kes. Das Stadt­bild der direkt am Main gele­ge­nen Kom­mu­ne ist geprägt von Fach­werk­häu­ser, einem Rat­haus im Renais­sance-Stil, der alten Main­brü­cke, die bekann­te Kreuz­ka­pel­le von Bal­tha­sar Neu­mann sowie dem Wahr­zei­chen der Stadt, dem Fal­ter­turm mit sei­ner schie­fen Hau­be. Ver­kehrs­tech­nisch ist Kit­zin­gen sehr gut über zwei Auto­bah­nen erreich­bar, über die A3 und die A7.

Jörg Schmal­fuß nimmt das letz­te Heim­spiel des Jah­res zum Anlass, zurück­zu­bli­cken. „Es war für uns ein tur­bu­len­tes und schwie­ri­ges Jahr 2016. Das wohl schöns­te vor­ge­zo­ge­ne Weih­nachts­ge­schenk für die Mit­glie­der unse­res Ver­ei­nes ist, dass ihre sport­li­che Hei­mat gesi­chert ist. Mit der Annah­me des Insol­venz­plans im Okto­ber haben die Gläu­bi­ger unse­ren FC Ein­tracht Bam­berg 2010 letzt­lich geret­tet. Nur die kühns­ten Opti­mis­ten hät­ten dies Anfang des Jah­res für mög­lich gehal­ten, als die wirt­schaft­li­che Schie­ja­ge des FCE bekannt gewor­den war.“ Der Lei­ter zwei­er Betrie­be dankt in die­sem Zusam­men­hang erneut „allen jei­ßi­gen Hel­fern in und auch außer­halb unsers Ver­eins, die an der Ret­tung betei­ligt waren. Nur wegen ihres außer­or­dent­li­chen Enga­ge­ments dür­fen wir hoff­nungs­voll in die Zukunft schau­en. Den Grund­stein für nach­hal­ti­ges Arbei­ten und wir t schaf t lichen Er f olg wol­len wir in Kür ze bei einer ordent lichen Mit­glie­der­ver­samm­lung legen.“ Den genau­en Ter­min wer­den die Ver­ant­wort­li­chen um Jörg Schmal­fuß dem­nächst bekannt­ge­ben. Der 30-Jäh­ri­ge freut sich zudem „über die sport­li­che Ent­wick­lung in unse­rem Jugend­be­reich. Nahe­zu alle Junio­ren­teams bele­gen in ihren jewei­li­gen Klas­sen vor­de­re Plät­ze. Der Zulauf an jun­gen Men­schen, die das Tri­kot des FCE tra­gen wol­len, ist nach wie vor ungebrochen.“

Anfahrt/​Parken: Der Sport­park Ein­tracht beln­det sich in der Armee­stra­ße 45. Von außer­halb mit dem Auto Anrei­sen­den wird die Anfahrt über die Auto­bahn A 73/ Aus­fahrt Bam­berg Ost emp­foh­len. Von dort aus geht es Rich­tung Bam­berg. In Bam­berg geht es kurz nach dem Orts­schild links in die Armee­stra­ße. Park­plät­ze ste­hen am ehe­ma­li­gen FC Club­heim bzw. am Sport­platz „Rote Erde“zur Ver­fü­gung. Die Zufahrt erfolgt über die Armee­stra­ße – Moos­stra­ße, dann auf Höhe Lebens­hil­fe abbie­gen. Alter­na­tiv kön­nen auch die Park­plät­ze am Fuch­s­park­sta­di­on in der Pödel­dor­fer Stra­ße oder am Frei­zeit­bad Bam­ba­dos neben dem Fuch­s­park­sta­di­on genutzt wer­den. Mit dem öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr ist der Sport­park Ein­tracht mit den Stadt­bus­li­ni­en 902, 911 und 920 erreich­bar. Sie star­ten am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof (ZOB, Stadt­mit­te), zustei­gen ist unter ande­rem am Bahn­hof mög­lich. Die Lini­en füh­ren auch wie­der zurück in die Inne ns t adt . Am Abe nd f ahr e n die L inie n 935 und 936 – Zus t ie g am Fuch­s­park­sta­di­on – zurück zum Bahn­hof und ins Stadtzentrum.

Zum Sport­park Ein­tracht: Ent­stan­den ist die­ser nach gut zwei­jäh­ri­ger Bau­zeit. Ofl­zi­ell ein­ge­weiht wur­de er am 31. Juli ver­gan­ge­nen Jah­res. Dabei wur­de er auch durch den Bau­her­ren und Eigen­tü­mer, die Stif­tung TSV Ein­tracht Bam­berg, an den Haupt­mie­ter FC Ein­tracht Bam­berg 2010 über­ge­ben. Der Sport­park Ein­tracht besteht aus einem moder­nen Ver­wal­tungs­ge­bäu­de, meh­re­ren Kabi­nen, einer Kegel­bahn mit sechs Bah­nen, einem Kunst­ra­sen­platz samt Flucht­licht­an­la­ge, einem klei­nen Jugend­sta­di­on mit klei­ner Sitz­platz­tri­bü­ne und einer Speisegaststätte.

Nach dem Spiel gegen FV Bay­ern Kit­zin­gen steht für den FC Ein­tracht Bam­berg nur noch die Begeg­nung bei der DJK Schwebenried/​Schwemmelsbach am Sams­tag in einer Woche (26. Novem­ber) im Ter­min­ka­len­der, dann geht es für den FCE in die Win­ter­pau­se. Der Start in die Rest­rück­run­de ist für die Bam­ber­ger am 5. März 2017 mit dem Spiel beim FC Schwein­furt 05 II vorgesehen.

In der Kreis­li­ga Bam­berg erwar­tet die Zwei­te Mann­schaft des FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Sonn­tag (20. Novem­ber) FSV But­ten­heim. Spiel­be­ginn im Sport­park Ein­tracht ist um 16:30 Uhr.