Bau­ar­bei­ten im Bahn­hof Coburg zur kom­for­ta­blen Anbin­dung an das Pro­jekt Nürn­berg-Ber­lin (VDE8)

Anbin­dung an das Pro­jekt Nürn­berg-Ber­lin (VDE8)

Bau­be­ginn am 21. Novem­ber – Auf­zü­ge für alle Bahnsteige

Zur Inbe­trieb­nah­me des Ver­kehrs­pro­jek­tes Nürn­berg-Ber­lin (VDE8) Ende 2017 wird auch der Bahn­hof Coburg ICE-taug­lich moder­ni­siert. Der Umbau des Bahn­hofs Coburg beinhal­tet die Erneue­rung der Bahn­stei­ge 1 bis 3 inklu­si­ve deren bar­rie­re­freie Erschließung.

Die Arbei­ten begin­nen am 21. 11. 2016 mit dem Bahn­steig 2. Zuerst ent­ste­hen Bau­zu­fahr­ten, dann wer­den alte Tei­le abge­bro­chen. Umge­baut wer­den alle vor­han­den drei Bahn­stei­ge. Der neue ICE-Bahn­steig 2 hat zwei 405 Meter lan­ge Bahn­steig­kan­ten; die Bahn­stei­ge 1 und 3 für den Nah­ver­kehr sind künf­tig 210 Meter lang. Alle Bahn­stei­ge erhal­ten eine ein­heit­li­che Höhe von 55 Zen­ti­me­tern über Schie­nen­ober­kan­te für beque­mes Ein- und Aus­stei­gen. Sie prä­sen­tie­ren sich künf­tig mit einer moder­nen Aus­stat­tung u.a. mit Wet­ter­schutz­häus­chen auf den nicht über­dach­ten Berei­chen, neu­en Bän­ken, Vitri­nen und Papier­kör­ben. Die Bahn­steig­dä­cher blei­ben bestehen.
Wesent­lich ver­bes­sert wird der bar­rie­re­freie Zugang. Alle drei Bahn­stei­ge erhal­ten jeweils einen Per­so­nen­auf­zug. Die bestehen­den Trep­pen wer­den ange­passt bzw. auf einer Sei­te durch Auf­zug ersetzt.

Gebaut wird etap­pen­wei­se, um den Eisen­bahn­be­trieb stän­dig auf­recht­erhal­ten und einen gro­ßen Teil der Bahn­stei­ge nut­zen zu kön­nen. Des­halb dau­ert der Bau bis 2019. Der Bahn­steig 2 am Gleis 2 und 3 (der ICE-Bahn­steig) wird aber recht­zei­tig mit Inbe­trieb­nah­me des VDE8 Nürn­berg-Ber­lin 2017 fer­tig­ge­stellt. Die Inves­ti­ti­on beträgt ins­ge­samt etwa sie­ben Mil­lio­nen Euro.

Aus­blick: Wei­te­re, vor allem stell­werks­tech­ni­sche Arbei­ten, zum Anschluss des Bahn­hofs Coburg an die Neu­bau­stre­cke fol­gen an den Ver­bin­dungs­kur­ven. Hier­bei wer­den Wei­chen­ver­bin­dun­gen in das erwei­ter­te Stell­werk Coburg inte­griert. Dafür sind Stre­cken­sper­run­gen mit Ersatz­ver­kehr not­wen­dig. Das betrifft ab Anfang 2017 die Stre­cke Ebers­dorf – Coburg –Röden­tal. Damit fah­ren in die­ser Zeit kei­ne Züge bis Son­ne­berg. Dar­über infor­mie­ren wir gesondert.

Das Ver­kehrs­pro­jekt Deut­sche Ein­heit (VDE) Nr. 8 umfasst die Aus- und Neu­bau­stre­cke zwi­schen Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle und Ber­lin. Finan­ziert wird es vom Bund, der Euro­päi­schen Uni­on und der Bahn. Die Inves­ti­ti­on beträgt etwa 10 Mil­li­ar­den Euro. Die neue Bahn-Ver­bin­dung ermög­licht nach Fer­tig­stel­lung eine Rei­se­zeit von Mün­chen nach Ber­lin in etwa 4 Stun­den und bie­tet eine umwelt­freund­li­che Tras­se für den Güter­ver­kehr. Mit der Fer­tig­stel­lung der Neu­bau­stre­cke Ebens­feld-Erfurt ist die Ver­bin­dung Ende 2017 betriebsbereit.

Wei­te­re Infos unter www​.vde8​.de, You­Tube Kanal vde8, #vde8aktuelles

Info­punk­te Gol­dis­thal (Thü­rin­gen), Brei­ten­güß­bach (Fran­ken), Mi-So, 12–19 Uhr