Post­kar­te der Sach­sen­müh­le, in Tübin­gen ver­legt, gelang­te über Wien nach Erlangen

Foto: Sammlung Günther Klebes

Foto: Samm­lung Gün­ther Klebes

In 90 Jah­ren 1500 Kilo­me­ter zurückgelegt

Bald sind es 90 Jah­re her, dass die Bahn­stre­cke in die Frän­ki­sche Schweiz die Sach­sen­müh­le erreicht hat. Dort wur­den ab etwa 1925 die Gelei­se von Mug­gen­dorf kom­mend ver­legt und das Bahn­hofs­ge­bäu­de Göss­wein­stein errich­tet. Davor war noch die Sta­ti­on Burg­gail­len­reuth erstellt wor­den. Eisen­bahn­freund und Samm­ler Gün­ther Kle­bes aus Erlan­gen fand jüngst in einer Inter­net­auk­ti­on aus Wien die­se Ansichts­kar­te mit Blick die Wie­sent tal­ab­wärts. In Bild­mit­te erkennt man schwach das neu errich­te­te Bahn­hofs­ge­bäu­de. Auf den Gelei­sen ste­hen Bau­zug­wa­gen und im Bahn­hofs­be­reich ran­giert eine Dampflokomotive.

Und wie die schö­ne Ansicht nach Wien kam, das kann der Samm­ler auch nur ver­mu­ten. Es kommt oft vor, dass Händ­ler gan­ze Samm­lun­gen aus Haus­halts­auf­lö­sun­gen auf­kau­fen und dann ins Inter­net stel­len. So kam Gün­ther Kle­bes schon an Kar­ten aus Aus­tra­li­en, Isra­el, Kana­da oder gar Südafrika.